Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/quartier-west-wird-zum-kristallisationspunkt-von-frust-und-zorn/17052021/
##
Regensburg hatte in den vergangenen Jahren einen massiven Zuzug zu verkraften!

Zitat: "In den letzten Jahren sei in Regensburg so viel gebaut worden „wie noch nie seit der Errichtung des Legionslagers im Jahr 179“. Doch die Mieten seien dadurch nicht gesunken. Dagegen helfe auch nicht Bauen, Bauen, Bauen, sondern eine grundsätzlich andere Wohnungspolitik."

Hätte man weniger gebaut, wären die Mieten noch stärker gestiegen:
Hier die Steigerung des Bevölkerungsstands. Als Grundlage dienen Zahlen der Stadt Regensburg. Die Statistik wurde ab 2016 auf dem Server nicht mehr weiter geführt:

http://www.statistik.regensburg.de/menue/informationen_u_zahlen.php

2014 Deutsche +632   Ausländer +1103
2015 Deutsche +1209 Ausländer +1985
2016 Deutsche +846   Ausländer +3022

Je mehr Wohnungen gebaut werden, desto besser. Die Bauunternehmer sollten eine Demo für diejenigen organisieren lassen, die dringend eine Wohnung brauchen.
2
Allgemeines / freiewelt.net - Antisemitischer Hass in Deutschland
« Letzter Beitrag von Joachim Datko am Heute um 10:21 »
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/blog/antisemitischer-hass-in-deutschland-10084937/#comment-form
##
Ich würde in der Überschrift schon darauf hinweisen, dass es sich um arabischen Protest handelt: Z. B.:

Hasserfüllte antiisraelische Ausschreitungen arabischstämmiger Demonstranten in Deutschland
3
Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/forderung-der-green-deal-regensburg-muss-konkret-werden/14052021/
##
Die jährlichen Sozialausgaben in Deutschland werden in einem weiten Rahmen auf 900 Milliarden Euro geschätzt. Wer liefert die Güter des täglichen Bedarfs für die Menschen?

Zu Günther Herzig 19:25 "Ich bin durch und durch sozial, gehe damit aber nicht hausieren. Es gibt viele Ziele, die alle, für sich betrachtet, richtig sind. Aber ich sehe immer nur Forderungen. Wie das alles finanziert werden soll und in welcher Zeit, wisst ihr alle nicht."

Die soziale Marktwirtschaft ist eine gute Lösung. Auf Sozialisten und Kommunisten möchte ich mich wirtschaftlich nicht verlassen. Für mich ist eine gut funktionierende Wirtschaft wichtig und sei es nur, damit ich jederzeit Zugriff auf Haferflocken habe.

Näher zum Thema:
Während meiner beruflichen Tätigkeit bin ich in vielen Betrieben gewesen, die es nach dem Willen links-grüner Enthusiasten nicht geben würde. Ohne solche Betriebe hätten weder die dort Beschäftigten noch die in nachfolgenden Bereichen Tätigen einen guten Lebensstandard. Auch die Versorgung derjenigen, die aktuell nicht aus eigener Kraft ihren Lebensunterhalt erwirtschaften können, wäre nicht gewährleistet. Wenn die Güter des täglichen Bedarfs nicht ausreichend vorhanden sind, ist Armut angesagt.

Grünes Verhalten ist oft Augenwischerei:

Als die Ikone der grünen Bewegung sich werbewirksam von einem Segelschiff nach Amerika befördern lies, wurde bekannt, dass die Schiffsbesatzung ausgetauscht wurde und Besatzungsmitglieder den Rückweg per Flugzeug antraten.

Siehe: https://www.stern.de/panorama/ist-greta-thunbergs-segeltoern-klimaschaedlicher-als-ein-flug---8852882.html
4
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/maas-twittert-zum-ende-des-ramadan-aber-schweigt-zu-christi-himmelfahrt-10084935/
##
Ich halte das Verhalten der Muslime im Ramadan für ungesund!

Zum Christentum:

Zitat: "Am gestrigen Donnerstag war Christi Himmelfahrt. Jesus Christus kehrt zu seinem Vater in den Himmel zurück, am 40. Tag der Osterzeit."

Es gibt zwar die abrahamitische Gottesvorstellung, aber keinen religiösen Himmel und keinen Gott.

Einen wundertätigen Wanderprediger hat es nicht gegeben. Der Halbgott "Jesus Christus" ist ein Motiv aus der griechischen Mythologie.
5
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/blog/darf-man-n-wort-sagen-ohne-das-n-wort-zu-sagen-10084901/
##
Politische Kampfbegriffe des politischen Gegners einfach links liegen lassen!

Ich lasse meinen linken Bekannten und Freunden ihre politischen Kampfbegriffe.

Auch lasse ich Diskussionen mit Bekannten und Freunden über die politischen Positionen der AfD sein, wenn sie nicht positiv eingestellt sind. Bei einem positiven Ansatz bin ich gerne bereit, in eine Diskussion einzusteigen.
6
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/zivile-allianz-informiert-mit-faltblatt-ueber-die-gefahren-der-hyperinflation-10084859/
##
Seit 1949 stabile Währungsverhältnisse!

Zitat: "Ohne Unterlass druckt die Europäische Zentralbank Geld und kauft dafür Anleihen. Dadurch erhöht sie die EZB-Bilanz und die Geldmenge. Wenn die Geldmenge stärker wächst als die Produktion, entsteht Inflation."

Reden wir lieber von Liquidität wie die Wirtschaftswissenschaften anstatt von Geld. Sie bezeichnet in der Volkswirtschaft eine bestimmte Geldmenge. Wegen der stark fallenden Umsätze in vielen Bereichen der Volkswirtschaft ist es von der EZB sinnvoll, dem Markt sehr viel Liquidität zur Verfügung zu stellen.

Wir sind mit der Geldpolitik seit 1949, seit über 70 Jahren zuerst mit der D-Mark und jetzt mit dem Euro in Deutschland relativ gut gefahren. Der Staat darf bei geringer Nachfrage nicht sparsam wirtschaften. Die Geldpolitik der Zentralbanken ist wegen der durch Corona bedingten niedrigen Nachfrage expansiv.

Hier nur als Beispiel die geringen Inflationsraten nach der Finanzkrise 2008/2009: 2010 bis 2019 im jährlichen Durchschnitt 1,3 %. Die damals kritisierten Maßnahmen der Bankenrettung oder auch die Abwrackprämie für Autos haben zu keiner nennenswerten Inflation geführt.

Die Krise 2008/2009 wurde wirtschaftlich sehr gut abgefangen. Deutschland hatte in den letzten Jahren vor der Pandemie weltweit den größten Leistungsbilanzüberschuss. Trotz der Pandemie bahnt sich auch 2021 ein hoher Leistungsbilanzüberschuss an.

Sollte die Inflation in den kommenden Jahren die fiktive Schranke von 2 % pro Jahr überschreiten, kann die Europäische Zentralbank dem Markt wieder Liquidität entziehen.
7
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Das Christentum ist eine relativ spät entstandene Religion. Die r.-k. Kirche ist daher auch relativ spät entstanden.

Zu Kurt P. 23:38: "Durch die Kirche, ja, die Kirche sind die Wissenschaften überhaupt erst entstanden."

Systematische Wissenschaften sind 400 Jahre vor der Zeitrechnung im historischen Athen entstanden. Dort gab es erste Akademien.

Siehe: Die Schule von Athen
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schule_von_Athen

Das Christentum beruht auf Vorstellungen von Hirtengesellschaften, was noch heute die zentralen Vorstellungen der Religion sind.

Die modernen Wissenschaften haben sich gegen den aggressiven Widerstand der r.-k. Kirche etabliert.

Mittlerweile hat das naturwissenschaftliche Weltbild bei uns religiöse Weltanschauungen weitestgehend verdrängt.
8
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/interview/der-christliche-humanismus-ist-der-schluessel-zur-rettung-unserer-zivilisation-10084794/
##
Die Wissenschaften bilden das "Rückgrat" der westlichen Zivilisation!

Zitat: "Das Christentum ist das Rückgrat der westlichen Zivilisation. Es bildet die Grundlage für den historisch gewachsenen rationalen Humanismus."

Religionen wie auch das Christentum kennen keinen Fortschritt, sie drehen sich im Kreis. Eine streng religiöse Gesellschaft macht keine oder nur kleine Fortschritte. Unsere Zivilisation macht durch die Wissenschaften immense Fortschritte.

Religionen sind in der Regel irrational. Man denke z. B. an die christliche Hölle und die entsprechenden Vorstellungen aus dem Islam. Die Wissenschaften mussten sich in einem langen Kampf gegen das Christentum durchsetzen.

Der Humanismus hat mit dem Christentum nichts zu tun. Im Mittelpunkt steht der Mensch und keine Gottesvorstellung.
9
Parteien / freiewelt.net - Sachsen-Anhalt: AfD knapp hinter der CDU
« Letzter Beitrag von Joachim Datko am 30.04.2021 - 08:44 »
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/sachsen-anhalt-afd-knapp-hinter-der-cdu-10084764/
##
Landtagswahlen - AfD sehr stark im Osten, im Rest von Deutschland mit Nachholbedarf!

Rheinland Pfalz (2021)        AfD  8,3 %
Baden-Württemberg (2021) AfD  9,7 %
Hamburg (2020)                  AfD   5,3 %
Thüringen (2019)                AfD 23,4 %
Brandenburg (2019)            AfD 23,5 %
...
...

Als aktiver Sympathisant und Stammwähler wünsche ich der AfD viel Erfolg. Da die östlichen Bundesländer insgesamt nur einen kleinen Teil der Bevölkerung beheimaten, sollten sich die politischen Positionen mehr nach den Vorstellungen der Menschen in den bevölkerungsstarken Bundesländern richten.

Ich lebe in Bayern und habe bezüglich der Pandemie von der AfD eine andere politische Position erwartet.
10
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Allgemeines zu Beleidigungen: Es ist eine Frage des eigenen Niveaus!

Zu Stefan Aigner 22:48

Wenn man versucht, andere Menschen zu beleidigen, sagt man etwas über sich selbst aus. Es ist ja die eigene Gedankenwelt, es sind die eigenen Kategorien, in denen man denkt und spricht. Die Rechtsprechung spielt da keine Rolle, sie kann Moral nicht ersetzen. Auch sollte die eigene Moral nicht davon abhängig sein, wie sich jemand anderer verhält.

Wenn man aus rhetorischen Gründen in der politischen Auseinandersetzung andere beleidigt, um z. B. Emotionen zu erzeugen, ist es ebenfalls bedenklich. Man ist dann nicht wahrhaftig.

Habe ich recht?
Seiten: [1] 2 3 ... 10