Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Einschränkungen: 4 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 192KB, maximale Individualgröße 128KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Stadt in Bayern an der Donau ohne die ersten 2 Buchstaben:
(( 2999 plus 2 ) -3 ) und 100.000 + Zweihundertausend:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 06.07.2022 - 18:23 »

Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/sicherheitsdienst-von-afd-vorsitzendem-arnold-arbeitet-fuer-stadt-und-jobcenter/06072022/
##
Leistung zählt, zumindest bei mir. Die politische Meinung und eine eventuelle Parteizugehörigkeit überlasse ich gerne jedem selbst.

Vor Jahrzehnten war ein Briefträger beruflich nicht tragbar, weil er für eine kommunistische Partei kandiert hatte.

https://www.spiegel.de/politik/die-unendliche-geschichte-a-a4006f18-0002-0001-0000-000013490940

Zitat: “Drei Hauptkriterien hätten bei der Ausschreibung eine Rolle gespielt: „Ordnungsgemäße Dienstleistungserbringung, Qualität und fachliche Prüfung des vorgesehenen Personals Kosten und Wirtschaftlichkeit“.”

Das spricht für die Firma.

Politische Phobie zeigt einem nur die eigenen Scheuklappen auf.