Autor Thema: freiewelt.de - Kirche als Trampelpfad Gottes  (Gelesen 1484 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3028
Meine Kommentare zu: http://www.freiewelt.net/kirche-als-trampelpfad-gottes-10007540/

###

Vorab: Es gibt keine Götter

Bei uns in Regensburg verlassen viele Menschen die großen christlichen Kirchen.

Im ersten Halbjahr haben in Regensburg 493 Menschen die großen christlichen Kirchen verlassen.

Der abrahamitische Gott, die Gottesvorstellung der Juden, Christen und Mohammedaner ist eine Fata Morgana ohne realem Hintergrund. In der vorwissenschaftlichen Zeit hatte man viele nicht erklärbare Phänomene Geistern und Göttern zugeordnet.

Religionen drehen sich ständig im Kreis, beten im Kreisverkehr.

###

Religionen prägen in der Regel den Menschen von klein auf obskure Geschichten ein, man denke nur an Teufelsirrsinn.

Säuglingstaufe, Beschneidung von Jungen, christliche Kindergärten, Koranschulen, Kreuze in den Schulen, die abrahamitischen Religionen sind übel.

Die allermeisten Christen sind gegen ihr Selbstbestimmungsrecht als Kleinkinder christlich gemacht worden. Selbst Herr Joseph Ratzinger hat nicht als Erwachsener zu seinem Glauben gefunden, sondern ist von klein auf christlich geprägt worden.

###

Zu “Religion, [...] weisen den Menschen [...] auf eine letzte Wirklichkeit hinter allem hin.”

Religionen weisen auf keine letzte Wirklichkeit hin, sie sind in der Regel Lügengebäude! Man denke an die christliche Hölle, so ein übler Unsinn!

Wenn bei uns in Regensburg die Donau über die Ufer tritt, lässt die Stadtverwaltung die mobilen Schutzwände aufstellen, die helfen gegen das Hochwasser. Wenn ein Priester betet, dann hilft es nichts, es ist nur Fatalismus.

Wenn es nach den abrahamitischen Religionen ginge, würden wir noch heute immer wieder die selben Texte wiederkäuen.

« Letzte Änderung: 26.08.2013, 23:22 von Datko »
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de