Autor Thema: Keine Wahrheit im Christentum  (Gelesen 2106 mal)

Ungläubiger

  • Gast
Keine Wahrheit im Christentum
« am: 17.09.2012, 14:35 »
Man kann ja glauben, was man will, auch wenn es weit von der Wahrheit entfernt ist, z.B kann man an das Einhorn glauben oder an Tarzan.
Tut nicht weh und schadet keinem.
Beim Christentum geht es um etwas anderes. Es wird behauptet, es gäbe einen Gott und es wird auch behauptet, es hätte einen Jesus gegeben und das wurde ausdrücklich vom Staat legalisiert und finanziell unterstützt. Der Glaube hat Vorrang, die Wahrheit dazu ist nicht erforderlich, vom blinden Glauben leben die Seher:   
Geburtstag, Geburtsort und Todestag des "JESUS" sind historisch nicht belegt. Wenn diese 3 Dinge schon nicht authentisch sind, wie sollen dann die in der Bibel enthaltenen Worte jenes Menschen der Wahrheit entsprechen. Jeder kennt das Spiel: Stille Post, dem ersten wird etwas eingeflüstert und der letzte der Zehn gibt bekannt, was er vernommen hat und das unter lautem Gelächter der anderen. So entstand das Bibelmärchen, immer verbessert, verfeinert und wirksam untergebracht, immer mit der Unterstützung des Staates.
Das Christentum hat noch einen große Verbündete, die Dummheit, die Einfältigkeit und die Angst. Und das wird gepflegt auf Teufel komm heraus, mit allen Mitteln. Du hast zu glauben, sonst wirst du dran glauben. Auch wenn die Kirche Millionen von Menschen bestialisch umgebracht hat, ist es Blasphemie, sich gegen das Christentum zu stellen. Nur der Glaube zählt, die Wissenschaft hat da nichts zu suchen. Das entspricht einer christlichen Logik.
Und darum mein Ekel, in tiefster Verachtung gegenüber Kirche mit seinem verlogenen Christentum. Sie basteln sich immer ihren Gott so zurecht,wie er ihnen am besten in den eigenen Kram passt. Und das macht ein Gott so einfach mit. Da kann man nur noch sagen:
Ach du lieber Gott, was für eine Religion, fern der Wahrheit und der Würde. Amen.

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3034
Re: Keine Wahrheit im Christentum
« Antwort #1 am: 17.09.2012, 16:37 »

Das Christentum hat noch eine große Verbündete, die Dummheit, die Einfältigkeit und die Angst.
...
...
Ach du lieber Gott, was für eine Religion, fern der Wahrheit und der Würde. Amen.

Die römisch-katholische Kirche hatte früher einen Index für Bücher, die einfache Katholiken nicht lesen durften. Darauf befand sich sogar Kants "Kritik der reinen Vernunft", wieviel Angst muss die katholische Kirche vor der Vernunft haben!
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

Ungläubiger

  • Gast
Re: Keine Wahrheit im Christentum
« Antwort #2 am: 17.09.2012, 17:55 »
WAR DIE KIRCHE JEMALS VERNÜNFTIG????