Autor Thema: Die Sonne braucht keine Priester!  (Gelesen 1177 mal)

Ungläubiger

  • Gast
Die Sonne braucht keine Priester!
« am: 06.07.2012, 14:55 »
Jeden Tag bringt uns die Sonne Licht, Wärme und Freude. Keiner leugnet die Sonne, das wäre sinnlos und äußerst dumm.
Das Christentum bringt kein Licht, in den Kirchen keine Wärme und die Freude wurde durch dauerndes Sündengejammere verdorben.
Tausende genießen die Sonne, legen sogar ihre Kleidung ab und legen sich nackt in die Sonne, ohne Sündengedanken und kein angezogener Priester weit und breit! Das ist Leben!!
Beim Christentum herrscht Verschlossenheit, nackt Duschen ist Sünde, Freude kommt erst gar nicht auf bei der verklemmten Sexualität. 
Ist es nicht seltsam, unsere Sonne kommt ganz ohne Priester und Kirche aus? Aber ein bisschen Vorsicht mit der Sonne, man muss damit
umgehen können. Sonst schädigt sie XXX XXXXX und diese Erfahrung machen wir mit den vielen Bischöfen, Kardinälen und anderen Kalauern.

Administrator: XXX von mir
« Letzte Änderung: 06.07.2012, 17:27 von Datko »

TWMueller

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 471
  • Freiheit heißt, entscheiden können.
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Die Sonne braucht keine Priester!
« Antwort #1 am: 07.07.2012, 00:07 »
Uuuuups, schon wieder die XXX.
Fehlen da die publizierbaren Worte?

Aber XXX bei Seite. Was will uns der Autor damit sagen?
Ist dies der Beginn einer neuen Religion? Sollen wir Sonnenanbeter werden?
Und Ra sprach: "Leget Euch nackt in die Sonne und das Heil wird über Euch kommen."

Und wenn der Papst beim Duschen das Licht aus macht, um keine "sündigen" Blicke auf den eigenen Körper werfen zu müssen? Prima, schon wieder Energie eingespart. Und wenn die "braven" Gemeindemitglieder den FKK-Strand meiden, wie angeblich der Teufel das Weihwassser? Prima, bleibt mehr Platz für mich. Und wenn dort jemanden mein wohlgeformter Popo stört? Einfach wegschauen.

Wer geistig im Gestern hängengeblieben ist, erntet bei mir höchstens ein mitleidiges Kopfschütteln. Solange niemand erwartet, dass ich solchen längst überlebten Unsinn mitmache, soll doch jeder so viel geistiges Mittelalter spielen, wie er will.

Die Kirchen sind in Deutschland doch eigentlich längst kein Problem mehr. Zumindest kein grosses. Wenn man mal erkannt hat, dass einem da in der Regel Leute etwas vom Pferd erzählen wollen, die selbst noch nie ein Pferd gesehen haben, tritt man einfach aus dem Verein aus (wenn man von den Eltern zuvor in alter Tradition angemeldet worden war), macht ein geistiges Häkchen an die Sache und lebt frei und glücklich weiter.

Ein Thema könnten die frommen Vereine allerdings dann werden, wenn sie sich unangemessen in das öffentliche Leben oder gar die Gesetzgebung einmischen. Aber dann geht es um etwas KONKRETES. Dann sollte man z.B. klar und verfassungskonform fordern: "Religiöse Symbole - Raus aus den Klassenzimmern!" Und wer gegen die Verwendung von Steuergeldern für religiöse Vereine ist, muss sich POLITISCH engagieren, um eventuell noch bestehende Verträge zu kündigen und im demokratischen Entscheidungsprozess die Haushaltsmittel anders zu verwenden. Hat aber eigentlich mit Religion nur wenig zu tun, ist halt (Haushalts-) POLITIK.
Thomas W. Müller
Tel.: (06134) 564620
Mail: politik@twmueller.de
(Ich freue mich immer über persönliche Kontakte)

Ungläubiger

  • Gast
Re: Die Sonne braucht keine Priester!
« Antwort #2 am: 07.07.2012, 11:16 »
Uii, um Mitternacht hat einer an mich gedacht,
er ward um seinen Schlaf gebracht,
die Kreuze ließen ihn nicht ruhen,
was soll man nur dagegen tuen?

Wie kann man sich darüber mokieren, über XXXXe, wenn man nicht weiß, was da vorher geschrieben stand.

Und im übrigen, das Christentum hängt seit 2000 Jahren rum und ist geistig hängengeblieben. Nie fand ein Fortschritt statt.
Die staatliche Unterstützung ist gesichert!