Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Datko
« am: 21.08.2013, 07:04 »

Mein Kommentar zu: http://www.sueddeutsche.de/politik/guardian-nach-snowden-enthuellungen-unter-druck-bundesregierung-sorgt-sich-um-britische-pressefreiheit-1.1750948

###

Großbritannien gehört mit den USA zum Reich des Bösen

Zitat: "Nach den ersten Artikeln wurde die Zeitung nach Angaben ihres Chefredakteurs Alan Rusbridger von der Regierung in London unter Androhung juristischer Konsequenzen gezwungen, Festplatten mit Informationen über die Spähprogramme zu vernichten."

Hier hätte die Zeitung von Anfang an alle Kommunikation mit Behörden transparent machen sollen.

Es liegt jetzt bei den Bürgern, Parteien zu wählen, die die Presse- und Meinungsfreiheit nicht mit Füßen treten.

Wir haben in einigen Wochen die Möglichkeit die Weichen neu zu stellen. Bei uns in Bayern kann ich nur davon abraten, die CSU zu wählen, insbesondere auch wegen ihrer Kirchennähe.