Autor Thema: Rundfunk-Zwangsgebühren in Deutschland gegen Grundgesetz Art. 5  (Gelesen 2279 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3030
Zwei meiner Forums-Eintrag unter: http://forum.digitalfernsehen.de/forum/df-newsfeed/294508-zwei-drittel-der-polen-zahlen-keine-rundfunkgebuehren.html

***

Der öffentliche Rundfunk ist eine Gebührenkrake.

Nach Artikel 5 des Grundgesetzes darf man sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert unterrichten.

"Artikel 5 (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. "

Siehe: Art. 5 GG

Es ist daher übel, wenn man wegen des Besitzes eines Rundfunkgerätes oder gar eines internetfähigen Gerätes eine Gebühr an die öffentlichen Rundfunkanstalten zahlen muss.

Meine politische Hoffnung liegt bei der Piratenpartei. Vielleicht kann sie diesem Unsinn ein Ende machen.

Ich bin gerne bereit gegenüber Internet- und Printmedien zum Problem der Rundfunkgebühren ausführlich Stellung zu nehmen.

*****

Zitat von: horud;5143123
Zwei Drittel der Polen zahlen keine Rundfunkgebühren

Warum auch, die meisten besitzen ja keine eigenen, sondern nur geklaute Geräte
(Achtung, Witz)

Hier eine Geschichte aus Bayern, um vor der eigenen Haustür zu kehren:

Der r.-k. Bischof Mixa hat es scheinbar sogar fertig gebracht, eine Waisenhauskasse mit den hohen Kosten für seinen römisch-katholischen Bischofsring zu belasten.

http://www.faz.net/aktuell/politik/bischof-mixa-unter-druck-dubiose-geschaefte-und-heftige-watsch-n-1971299.html
« Letzte Änderung: 07.01.2012, 20:03 von Datko »
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de