Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Datko
« am: 16.10.2011, 06:56 »

Siehe: http://www.rp-online.de/wirtschaft/ratgeber/verbraucher/Aergernis-Rundfunkgebuehr_aid_1025961.html

"215,76 Euro im Jahr, wofür?
Ärgernis Rundfunkgebühr"

Jahresgebühr in € :

2010 215,76
1990 116,52
1954   42,96
1949    12,24
 
- Man muss auch bezahlen, wenn man keinen öffentlichen Rundfunk  benützt.

- Der öffentliche Rundfunk ist durch die an den Besitz eines "Empfangsgerätes" gekoppelte Gebühr zu einem Mediengiganten geworden

- Artikel 5 Grundgesetz : (1) Jeder hat das Recht, ...  sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.
Trotzdem darf man sich z.B. bei Privatsendern nicht ohne Gebühren für die öffentlichen Rundfunkanstalten unterrichten.