Autor Thema: Die Rundfunkgebühren sind meiner Ansicht nach eine üble Abzocke  (Gelesen 1228 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3022
Mein Kommentar im Forum: http://www.tvforen.de/read.php?1,1182541,1182581


Die Rundfunkgebühren sind meiner Ansicht nach eine üble Abzocke, die mich als Bürger immer mehr kostet.

Meiner Meinung nach gibt es viele Abzocksystem in Deutschland, man denke nur an die weitgehend aus technischer Sicht unnützen Schornsteinfeger und die oft wie die Maden im Speck lebenden Bischöfe der großen Kirchen (z.B.: Trunkenheitsfahrt der ev. Bischöfin Käßmann im Luxusdienstwagen auf Kosten des Steuerzahlers).

Fragen und Diskussion zu einer fairen Marktwirtschaft unter: http://www.monopole.de

Ich bin gerne bereit Presseanfragen zum Themenbereich Abzocksysteme in Deutschland schriftlich zu beantworten.

Unsere repräsentative Demokratie ist zu einem Lobby-Staat verkommen.

Joachim Datko - Philosoph, Physiker
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
www.Monopole.de
« Letzte Änderung: 25.05.2011, 10:56 von Datko »
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

TWMueller

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 471
  • Freiheit heißt, entscheiden können.
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Rundfunkgebühren kein Thema für Fernseh-Forum ?
« Antwort #1 am: 25.05.2011, 15:32 »
Ich wollte den o.a. Link mal ansehen. Aber, obwohl zeitnah aufgerufen, ADRESSE NICHT GEFUNDEN.

Könnte es sein, dass Kritik am G.E.Z.-System nicht in die oberflächliche Diskussion eines Fernseh-Forums passt?
Man könnte glauben, deutsche Fernseh-Zuschauer seien lediglich an Tratsch über die Serienstars interessiert. "Warum nur hat der Fernsehkoch in der letzten Sendung so grimmig geschaut?" Das interessiert. Aber wer diese "Qualität" mit seinen PFLICHT-Gebühren finanziert, das ist wohl kein Thema.

Wenn es schon ein "öffentlich-rechtliches" Fernsehen geben soll, so wäre es eigentlich Sache der Gebührenzahler, dieses DEMOKRATISCH in EIGENVERWALTUNG zu gestalten. Leider sieht es in der Praxis wieder einmal anders aus: Die Politik bestimmt, der Bürger zahlt.

Würden die Aufsichtsgremien und Leitungen der Sendeanstalten demokratisch vom Bürger GEWÄHLT, wäre vielleicht nicht nur eine kritischere Berichterstattung zu erwarten, mancher finanzielle Auswuchs zu Lasten der Gebührenzahler fände wohl auch ein Ende.
Thomas W. Müller
Tel.: (06134) 564620
Mail: politik@twmueller.de
(Ich freue mich immer über persönliche Kontakte)