Autor Thema: Nicht wegen der Mitgliedschaft des Ehepartners Kirchensteuer zahlen  (Gelesen 2885 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3053
Mein Kommentar zu: http://www.capital.de/steuern-recht/kolumne/:10--Mai-2011--Banken-duerfen-Konfession-ihrer-Kunden-abfragen/100038506.html

*****

Nicht wegen der Mitgliedschaft des Ehepartners Kirchensteuer zahlen

Man entkommt der Kirchensteuer ganz einfach, man muss nur aus der Kirche austreten.

Für diejenigen, die an die Glaubensgemeinschaft des Ehepartners Kirchensteuer zahlen müssen, gibt es meines Wissens nach die Möglichkeit, über den eigenen Beitritt zu einer "freigeistigen" Körperschaft des öffentlichen Rechts, wie bei uns in Regensburg dem bfg, die Kirchensteuer los zu werden.
Siehe: http://www.bfg-bayern.de

Sie können gerne unter
http://www.monopole.de/kirchenaustritt
Fragen stellen.

Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3053
Mein Kommentar zu: http://www.regensburg-digital.de/die-kirche-klagt-die-allgemeinheit-zahlt/11102012/

*****

Nicht wegen der Kirchen-Mitgliedschaft des Ehepartners Kirchensteuer zahlen

Was nicht so bekannt ist! Wer selbst keiner Kirche angehört und wegen des Ehepartners mit Kirchensteuer belastet ist, kann sich wehren.

Man muss nur selbst einer Körperschaft öffentlichen Rechts, wie z.B. dem bfg (Bund für Geistesfreiheit) angehören, dann entfällt der eigene Kirchensteueranteil. Ich hoffe, dass ich die steuerliche Situation richtig wiedergebe.

Siehe: http://www.regensburg-digital.de/bfg/

Wer die Kirchen mit Geld füttert, ist mit schuld an ihrer Macht.
« Letzte Änderung: 12.10.2012, 15:38 von Datko »
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de