Autor Thema: Ein Kanalsanierer lässt die Maske fallen!  (Gelesen 4102 mal)

moni711

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 21
Dumm oder einfach nur dreist?
Ein Kanalsanierer spricht ganz offen von der geplanten Manipulation der Kommunalpolitik!

R. Schneider, am 24/10/2012 um 10:21 sagte:
Zitat
    "Hier hat keiner der Schreiberlinge den bewundernswerten Schachzug von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft so richtig verstanden!

    Alle unsere Unternehmen können sich die nächsten Jahren in Ruhe in Wasserschutzgebieten und Fremdwassersanierungsgebieten an den Hausanschlüssen betätigen.

     Und dabei werden die lokalen Unternehmen in den Rathäusern für eine pro-Dichtheitsprüfung-Stimmung sorgen. Die Sanierungsgebiete werden langsam verlegt und ausgeweitet
und so haben wir langfristig ein sicheres Einkommen.

     Es wird zwar noch etwas Geld für das Sponsoring in die Rathäuser fließen dürfen
, aber es ist gut angelegtes Kapital, das unser Einkommen sichern wird.

    Und die Inflation wird schon dafür sorgen, dass wir unsere Preise entsprechend anpassen und den Hausbesitzern gegenüber rechtfertigen können. Denkt mal alle über unsere Chancen nach, anstelle mit Schockstarre ins dunkle Kanalloch zu starren."


Aktueller Sachstand « proumwelt

Unsere Proteste gegen den Kanal-TÜV gehen weiter, denn die Entwarnung der Medien hat sich als falsch erwiesen.
Das worüber berichtet wurde, war auch kein endgültiger Beschluss sondern nur die 1. Lesung des Gesetzentwurfes.
Die Verabschiedung des Gesetzes steht voraussichtlich Mitte Januar 2013 an.
Bis dahin bleibt uns also noch Zeit, das Schlimmste zu verhindern:

-Die Entscheidung soll noch immer an die Kommunen delegiert werden, so dass uns auch außerhalb der Wasserschutzgebiete der Kanal.TÜV droht.
Entgegen der Meldungen in Presse und anderes Medien also
keine Entwarnung für Hauseigentümer außerhalb der Wasserschutzgebiete.

Oben stehendes Zitat zeigt uns ganz deutlich wohin der Weg führt.

-Kostenfalle bei Eigentumsübertragung:
Wird ein Haus verkauft, soll auch außerhalb der Wasserschutzgebiete ein Kanal-TÜV fällig sein.
Ob der Käufer oder Verkäufer zahlen muss, ist noch nicht klar.

Schlecht wäre jede Regelung.
Ist der Käufer in der Pflicht, wird ein Hauskauf für junge Paare und Familien eine noch größere
finanzielle Belastung und junge Leute werden sich, wenn sie können dann eben für ein anderes Bundesland entscheiden.

Trifft es den Verkäufer wird der Erlös, besonders bei Notverkäufen, noch mehr geschmälert.
Da Verkäufer sich aber nicht aussuchen können, wo ihr Haus steht, wird die Regelung wohl
den Verkäufer treffen.

-Die Hausbesitzer in den Wasserschutzgebieten bleiben das Bauernopfer-sie müssen auf jeden Fall ran.
Es ist nichts anderes als ein Bauernopfer, denn es ist erwiesen, dass defekte Rohre
auch in Wasserschutzgebiete unbedenklich sind.

Das bestätigte Prof. Dr. Hepcke am 10.11.2012 bei einer Infoveranstaltung in Übach-Palenberg ausdrücklich.

Außerdem wurde es schon durch ein Pilotprojekt im Wasserschutzgebiet Köln-Höhenhaus im Jahre 2007 nachgewiesen.


Wir sollen für die Fehler der Politiker zahlen.
Sie versprachen der Branche einen Riesenreibach.

Dieser ist, zumindest in der ursprünglich geplanten schlimmsten Form (flächendeckender Kanal-TÜV für alle bis 2015) am Widerstand der Bürger gescheitert.

Die Manipulation der Öffentlichkeit und der Politik durch diese Lobby geht natürlich jetzt erst recht und in massivster Form weiter.
Der eingangs zitierte Kommentar eines Kanalsanierers sollte uns zu denken geben und alarmieren.

Er zeigt mit welchen Methoden diese Branche arbeitet.
Und sie ist sich ihrer Sache wohl so sicher, dass sie noch nicht mal die Mühe macht, solche Planungen vor der Öffentlichkeit zu verbergen.

Es ist ganz offensichtlich, man plant die Einführung des Kanal-TÜVs durch die Hintertüre.
In der Hoffnung dass der Widerstand der Bürgerinitiativen und Bürger erlahmt.

Nur ein millionenfaches NEIN, egal in welcher Form, ob als Protestbrief oder Unterschriftensammlung
an die Landtagsabgeordneten NRW's oder als Klick auf "teilen" und "liken" auf Facebook besiegt dieses Lobbyprojekt und verhindert auch Begehrlichkeiten ähnlicher Art anderer Branchen.

Das Recht und die Fakten sind auf unserer Seite.
Wenn Du Dich nochmal informieren willst, klicke unseren Blog an.
Hier gibt es alle Infos, so kurz wie es dieses Thema so eben zulässt.

Und es gibt selbstverständlich weiterführende Links.

NRW sagt NEIN zum Kanal-TÜV


FACEBOOK

NRW sagt NEIN zum Kanal-TÜV:
Anmelden | Facebook

Offener Brief der noch immer vom Kanal-TÜV bedrohten Bürger NRW's:
Anmelden | Facebook
« Letzte Änderung: 26.11.2012, 15:37 von Datko »