Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Datko
« am: 29.05.2015, 10:10 »

Meine Kommentare zu: http://www.freiewelt.net/nachricht/deutschland-hat-weltweit-niedrigste-geburtenrate-10060466/

##

Eine Population von über 7 Milliarden Menschen auf der Welt ist reichlich!

Durch die starke Einwanderung ist bei uns zurzeit kein dramatischer Bevölkerungsrückgang zu erwarten. Die Einwanderer senken das Durchschnittsalter. Das Durchschnittsalter der Personengruppe mit Migrationshintergrund ist deutlich geringer als das Durchschnittsalter der Personengruppe ohne Migrationshintergrund.

Zur Not könnten wir auch ausländische Studenten finanziell fördern, um jungen Menschen einen Anreiz zu geben nach Deutschland zu kommen. Schon jetzt studieren ungefähr 300.000 Ausländer an deutschen Hochschulen, 11,8% der Studierenden.

#####
29. Mai 2015 um 13:29

Danke für Ihre Antwort!

Sie sehen meiner Ansicht nach die Situation zu pessimistisch.

Deutschland liegt in der Mitte Europas und ist seit jeher ein Durchgangs- und Einwanderungsland. Den “typisch” Deutschen gibt es daher nicht. Ich komme z.B. aus dem Grenzgebiet zwischen Deutschland und Polen.

Hochkulturen haben häufig von Zuzügen profitiert. Städte sind durch den Zuzug von Menschen aus anderen Regionen zu Zentren des Wirtschaftswachstums geworden.