Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: TWMueller
« am: 07.05.2012, 22:15 »

40% der Wähler sind nicht interessiert. Und das sind nicht alles Dummköpfe.

Aber zum großen Teil zu bequem?
Der Erfolg der aufkommenden PIRATEN zeigt doch, wie händeringend die Bürger nach Alternativen suchen.
Wo also sind die 40% Nichtwähler, wenn es um politisches Engagement geht? Wenn die Nichtwähler eine neue PARTEI DER VERNUNFT gründen würden, sie wären wohl die stärkste Fraktion.
Autor: Ungläubiger
« am: 07.05.2012, 07:58 »

Ich gebe keiner Partei meine Stimme, denn in allen Parteien schwingt das "C" mit. Bei den Piraten bin ich mir noch nicht sicher. Die Landtagswahl in  Schleswig-Holstein zeigt doch deutlich: 40% der Wähler sind nicht interessiert. Und das sind nicht alles Dummköpfe.
Autor: TWMueller
« am: 06.05.2012, 21:03 »

Da ich für eine STRIKTE TRENNUNG von Staat und Religion eintrete, bin ich bereits prinzipiell gehindert, jemals einer "C"-Partei eine Stimme zu geben. Vereinigungen, die bereits auf Parteiebene nicht zwischen demokratischer Willensbildung und religiösen Vorurteilen unterscheiden können, passen nicht mehr ins 21. Jahrhundert.
Autor: Datko
« am: 05.05.2012, 21:37 »

Mein Kommentar zu: http://www.regensburg-digital.de/die-csu-katholisch-machen/04052012/

****

Umgekehrt sollten wohl Nicht-Christen die CSU verlassen. Sie unterstützen sonst eventuell ungewollt die großen christlichen Kirchen in ihrem Zugriff auf die Gesellschaft.

Wer in der CSU ist unterstützt die religiöse Indoktrination der Menschen von klein auf, man denke nur an den Bürgermeister Weber, mit seinem Bestehen auf Kreuze in Klassenzimmern.