Autor Thema: freiewelt.net - Pleite rückt näher Varoufakis erhält Absage von den USA  (Gelesen 958 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3020
Mein Kommentar zu: http://www.freiewelt.net/nachricht/varoufakis-erhaelt-absage-von-den-usa-10057624/

##

Griechenland könnte seinen eigenen Weg gehen, es braucht keine Bevormundung. Die Schweiz zeigt es, es gibt auch ein Leben neben der EU, neben dem Euro, jeder ist seines Glückes Schmied.

Ich mag die LINKEN nicht, die sollen selber wirtschaften, vom politischen Dampfplaudern werde ich nicht satt. Die LINKEN sind unfähig, was die Wirtschaft anbetrifft, aber grandiose Dampfplauderer.
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

TWMueller

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 471
  • Freiheit heißt, entscheiden können.
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Ich mag die LINKEN nicht, die sollen selber wirtschaften, vom politischen Dampfplaudern werde ich nicht satt. Die LINKEN sind unfähig, was die Wirtschaft anbetrifft, aber grandiose Dampfplauderer.

Bitte um DEFINITION !

Wie erkenne ich "DIE LINKEN" ? (Definition eines "LINKEN")
Wo soll ich den "SOZIAL-DEMOKRATEN" vom "LINKEN" abgrenzen ?
Was bitte kennzeichnet einen "DAMPFPLAUDERER" ?

Und was die Ausplünderung der griechischen HAUSHALTE durch EGOISTISCHE KAPITALISTEN mit der Ernährungssituation in Regensburg zu tun haben soll ("vom politischen Dampfplaudern werde ich nicht satt.") erschließt sich mir auch nicht. Griechenland hat die heutigen Probleme doch nicht weil es zu LINKS war. Wenige OLIGARCHEN haben sich vielmehr SELBST begünstigt und lediglich versucht, mit scheinbar "sozialen" Wohltaten die Bevölkerung RUHIG zu stellen.

Und die DEUTSCHE Rüstungsindustrie war doch sehr froh, dass Griechenland EURO-Schulden machen durfte, damit die DEUTSCHEN Export-Umsätze zumindest auf dem Papier FINANZIERT wurden. Und wen "RETTEN" denn die EUROPÄISCHEN "Euro-Rettungsschirme"? Die griechische Bevölkerung? Oder nicht doch viel mehr die BANKEN? Und das BANKEN-SYSTEM kann man ja wohl kaum als "LINKS" betrachten. Oder ?

Im Übrigen: Um zu einer "SOZIALEN MARKTWIRTSCHAFT" kommen zu können, bedarf es der LINKEN als GEGEN-KRAFT gegenüber den RECHTEN, um als KOMPROMISS zwischen den EXTREMFORDERUNGEN ein halbwegs AUSGEWOGENES Ergebnis erzielen zu können.

Ohne "DIE LINKEN" wäre die Ernährungssituation in Regensburg sicherlich viel schlechter. Die Meisten wären dann nämlich wie im Mittelalter immer noch LEIBEIGENE eines FÜRSTEN oder BISCHOFS. Wir hätte eine OFFENE (und vererbbare) DIKTATUR der MACHT und des GELDES. Das, was wir HEUTE als "SOZIAL" ansehen, wurde noch vor wenigen Jahren als "LINKE SPINNEREI" abgetan.

Eine ETWAS DIFFERENZIERTERE ARGUMENTATION wäre sicher hilfreicher, als ein derart PLATTES SCHUBLADEN-DENKEN. Ich empfehle z.B. als Grundlage die Beschäftigung mit der VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN GELD-THEORIE. Wer sich in diesem Zusammenhang mit den unterschiedlichen Denkansätzen beschäftigt, wird schnell feststellen, dass es bis heute noch NIEMANDEM gelungen ist, ein SICH SELBST STABILISIERENDES GELD- und WIRTSCHAFTS-SYSTEM auch nur THEORETISCH zu erdenken. ALLE Wirtschaftssysteme laufen vielmehr (zwangsläufig) über Kurz oder Lang aus dem Ruder. Im KAPIALISMUS "verklumpt" das Geld, es konzentriert sich durch Zins und Zinseszins in WENIGEN Händen. Im (theoretischen) SOZIALISMUS geht der INDIVIDUELLE ANREIZ DES LEBENS verloren.

PAROLEN die PAUSCHAL in "LINKS" oder "RECHTS" differenzieren, HELFEN NICHT WEITER. Im Gegenteil, sie TRENNEN die Menschen OHNE NOT. "Wer nicht an MEINEN Gott glaubt, ist ein schlechter Mensch." "Wer ein LINKER ist, muss ein Feind der Wirtschaft sein." SO SIMPEL ist das LEBEN aber NICHT !
« Letzte Änderung: 08.04.2015, 20:58 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Tel.: (06134) 564620
Mail: politik@twmueller.de
(Ich freue mich immer über persönliche Kontakte)