Autor Thema: Israel Mehrheit will Trennung von Staat und Kirche  (Gelesen 2777 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3010
Siehe: http://www.israelnetz.com/themen/gesellschaft/artikel-gesellschaft/datum/2011/09/29/umfrage-mehrheit-will-trennung-von-staat-und-religion/

"Rund 56 Prozent der Israelis wünschen sich eine Trennung von Staat und Religion. Das geht aus einer Umfrage der israelischen Organisation "Hiddusch" hervor, die sich für religiöse Freiheit und Gleichheit einsetzt."
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

emporda

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 123
  • Dipl.Ing. Rentner
Re: Israel Mehrheit will Trennung von Staat und Kirche
« Antwort #1 am: 10.07.2015, 12:26 »
Siehe: http://www.israelnetz.com/themen/gesellschaft/artikel-gesellschaft/datum/2011/09/29/umfrage-mehrheit-will-trennung-von-staat-und-religion/

"Rund 56 Prozent der Israelis wünschen sich eine Trennung von Staat und Religion. Das geht aus einer Umfrage der israelischen Organisation "Hiddusch" hervor, die sich für religiöse Freiheit und Gleichheit einsetzt."
Die Geschichte der Mormonen erlaubt eine fatale Erkenntnis,
Der Prophet einer Religion kann noch so verlogen, kriminell und sexuell krank sein, der ein heiliges Buch mit ewigen Wahrheiten phantasiert, kopiert und fälscht wie die Mormonen Bibel des Betrügers Joseph Smith, sobald der "Brainwash" den geistig behinderten Religioten gefällt fließen die Geldspenden.

Die "Neue Welt Bibel" der Zeugen Jehovas übersetzen 4 Gelehrte der Sekte, unter Eid in einem Gerichtsverfahren geben sie zu die Sprachen alter Texte wie Demotisch, Mittelhebräisch, Aramäisch, Altgriechisch nicht einmal zu kennen. Das gilt auch für die Vulgata (RKK Bibel), die keine Apostel oder ihre Schüler geschrieben haben, sondern geistig kranke Phantasten mit sexuellen Wunschträumen, was paranoides Verhalten als göttlicher Befehl zu Mord und gerechten Kriegen belegen. Martin Luther ist ein paranoider Antisemit und Rassist von beschränkter Intelligenz wie sein Nachfolger, der NAZI-Hetzblatt Verleger Julius Streicher

Mangel an Verstand und Wissen ist das entscheidende Kriterium für Gläubigkeit, nicht etwa göttliche Erleuchtung. Je dümmer umso frommer

-------------------------------------------------------------------------------------------
Ich habe mich mit dem konzentrierten Schwachsinn der jüdischen Glaubenslehre auf Grundlage des Tanach nicht im Detail beschäftigt. Mit ist aus Funden nur bekannt, das es weder frühe Hebräer mit eigener Sprache und Schrift noch Typen wie Abraham, Moses, Isaak, David, Salomon usw. gegeben hat, es ist alles nur geklaut

Meine Cousine ist als Archäologin bei Ausgrabungen in Palästina zum jüdischen Glauben übergetreten. Als sie Kritik an der strikt religiösen Deutung von Funden jenseits jeder Wissenschaft übte, da war sie plötzlich ihren Job los. Heute ist sie Kuratorin eines Museums nahe San Francisco und weicht konsequent einer Diskusion aus. Sie hat offenbar den Schock nicht überwunden eine eigene Meinung zu haben gegen die Macht der Mächtigen.

Die Staat Israel begründet seine Existenz mit Texten im Tanach, nur ist deren Wahrheitsgehalt nach heutiger Kenntnis nahezu bei NULL - die Seitenzahlen sind korrekt aber sonst fast NICHTS. Würde also der Staat Israel sich vom religiösen Bekenntnis trennen, dann hängen Zehntausende strohdumme Fanatiker argumentativ in der Luft und es bleibt nur eine große Wolke Elend.

Der Staaat Israel und gesellschaftliche Strukturen haben Millionen investiert, um  das strikte Verbots der Sonntagsarbeit umzusetzen. Vieles kann man schon nicht mehr als dummen Witz bezeichnen, so hirnrissig ist es. Die Fahrstühle und Nahverkehrstransporter habe Programme, die am Wochende an jeder Etage oder Station halten und automatisch die Türen öffnen - auch wenn kein Bedarf dafür existiert. Niemand darf die Stop-Taste zum Ein- oder Austeigen drücken, das gilt als Arbeit und Gott Yahwe bestraft diesen Frevel mit grauenhafter Hölleinpein.

Also macht man weiter wie bisher, negiert jegliche Realität und wissenschaftliche Erkenntnis und betreibt die faschistoide Paranoia als Größenwahn. Das Verhalten ist immer wieder aufs Neue bei intellektuell versteinerten Strukturen zu beobachten, die sich damit selber den Weg in den langsamen Untergang bereiten. Die Realität hat keine statischen ewig wahre Zustände, alles ist im Fluss und ändert sich fortlaufend mit der Umwelt. Wer das zuerst realisiert hat einen großen Vorteil, während der Rest dem langsamen Untergang entgegen dämmert
« Letzte Änderung: 16.08.2015, 10:00 von emporda »
Mit Religioten über den Sinn ihres Glaubens zu sprechen, ist wie von rosa Elefanten zu erfragen warum sie fliegen und auf Bäumen brüten