Autor Thema: Mohammed und der ach-so friedliche Koran  (Gelesen 2372 mal)

emporda

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 123
  • Dipl.Ing. Rentner
Mohammed und der ach-so friedliche Koran
« am: 13.06.2015, 10:50 »

Da es vor 800 n.C. keine Jahreszahlen gab, sind die Zeitangaben rein spekulativ, besonders wenn bei fast totalem Analphabetismus schriftliche Quellen sehr selten sind. Mohammed (570-632 n.C,) wird als Waise des Abdullah Clans der Quraisch in Mekka geboren und als Kinder fickender (Aisha mit 9 Jahren) Pädophiler  verehrt. Er hütet Ziegen und Schafe, als Analphabet ist er der totale Idiot. Die 15 Jahre ältere Witwe Chadidscha bin Chuwailid kauft sich 595 n.C. den geilen Deckhengst Mohammed. Der spannt ihrem Adoptivsohn Zaid ibn Hatitha die Frau aus, heiratet andere Frauen und kauft als Pädophiler von 52 Jahren die Sex-Puppe Aisha von 9 Jahren. Mohammeds Mordaufträge gegen Ka'b ibn al-Ashraf usw. zeigen das Wesen Muslimener Kultur mit Raub und Mord bei Überfällen auf Kaufleute, Karawanen und Ungläubige.

Diese Art der Existenz ist für Dschihadisten ist das höchste Ideal. Mohammeds viele Reisen als Kaufmann und Feldherr sind Mythen paranoider religiöser Geltungssucht wie von al-Waqidi 823 n.C, Mohammed lenkt Schlachten, tätigt Wunder, trifft den Erzengel und ist Deckhengst von über 40 Kind-Frauen. Um im Islam Prophet zu werden, muss man Kinder vergewaltigen, das bringt viel "Ehre".

Mohammed war als Kamel- und Ziegenhirte der typische Analphabet arabischer Kultur. Für Imame schenkt der Erzengel Gabriel Mohammed Lesen und Schreiben, wie hätte er 200 Jahre nach dem Tod den Koran phantasieren können. In bekannten Texten taucht der fiktive Mohammed erstmalig Jahrhunderte später auf. Nach der Beurteilung von Neurologen beinhaltet der Koran mit Mord, Grausamkeiten, sexueller Perversionen und extremen Absurditäten wie Spaltung des Mondes die paranoide Schizophrenie Muslimer Märchenonkel. Die haben vergessen zu phantasieren wer den gespaltenen Mond wieder zusammen geflickt hat. Die erste Koranversion von 1002 n.C. besetzt das Tareq Rajab Museum in Kuwait, nach Textanalysen pass die Wortwahl in diese Zeit. Wer heute Koran Deutungen kritisiert, der wird gefoltert, gesteinigt, geköpft oder alles gleichzeitig.

Muslime behaupten der Koran wäre extrem friedlich, offenbar kennen die nur eine gekürzte Version oder sie können wie 75% der Musels gar nicht lesen. Dazu einige Beispiele:
1)   Sure 2-191:"Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung ist schlimmer als Totschlag
2)   Sure 4-56: „Wer da Unsere Zeichen verleugnet, den werden Wir im Feuer brennen lassen. So oft ihre Haut gar ist, geben Wir ihnen eine andere Haut, damit sie die Strafe schmecken.“
3)   Sure4, 89: “Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.”
4)   Sure 8-12: „In die Herzen der Ungläubigen werfe Ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“
5)   Sure 8-39: "Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt."
6)   Sure 9-5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener (Juden und Christen), wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.“
7)   Sure 9-29: Tötet diejenigen, die nicht an Allah und an den jüngsten Tag glauben, und das nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter für verboten erklärt haben.
8)   Sure 9-44: Wer nicht kämpft ist ungläubig, es sei denn, er ist schwach und krank.
9)   Sure 9-111: „Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, dass sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.
10)   Sure 22-19: „Für die Ungläubigen sind Kleider aus Feuer geschnitten, gegossen wird siedendes Wasser über ihre Häupter, das ihre Eingeweide und ihre Haut schmilzt, und eiserne Keulen sind für sie bestimmt.“
11)   Sure 47-35: "Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt;
12)   Sure 2, 171 Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur auf Zu- und Anruf hört. Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand.
13)   Sure 5,38  Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.

Eine Fatwa vom Scheich Abdul-Aziz bin Baz besagt: „Ohne Zweifel beinhaltet die Reise in die Länder der Ungläubigen eine riesige Gefahr; sei die Reise innerhalb oder außerhalb der Flitterwochen. Ein Muslim muss Allah fürchten und den Quellen der Gefahr ausweichen. Die Reise in Länder der Polytheisten und in Länder, in denen Freiheit und Gleichgültigkeit gegenüber dem Verbotenen herrschen, bedeutet eine große Gefahr gegenüber seiner Religion [dem Islam] und in Bezug auf sein eigenes Verhalten. Muslime müssen solche Reisen vermeiden und davon absehen. Dieses Verbot gilt ebenfalls für Reisen aus anderen Gründen wie Geschäft, Tourismus oder um dort lebende Menschen zu besuchen und mehr. Alle diese Reisen sind islamisch gesehen verboten.“ Millionen gläubiger Musel sind noch hier, weil es in der Heimat kein Hartz IV gibt.

Besonders friedlich sind die Hamas Musels aus Gaza, eine soziologische Studie der UNO sagt dem Gaza Streifen ab 2020 die Unbewohnbarkeit voraus:
Der stellvertretender Minister der Hamas Abdallah Jarbu sagt im Februar 2010: „Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

Das Gaza/Hamas Ministerium für den Unterricht betreibt ein paramilitärisches Trainingscamp für Terroristen für bis zu 13.000 Schülern/Jahr, der Hass auf die Juden wird gewaltsam eingebleut. An Schulen in den Hamas kontrollierten Gebiete werden Kinder unterrichtet wie man Juden tötet. Die politischen Betreiber jagen mit Messern bewaffnete Jugendliche wissentlich gegen bewaffnete Polizisten und Soldaten, um aus mit dem Tod der Kids Stimmung gegen Israel zu machen.

Eine sorgfältig durchgeführte Umfrage unter den Palästinenser mit 1.010 palästinensischen Erwachsenen in der West Bank und im Gaza-Streifen ergibt:
80%  halten den Dschihad zur „Befreiung“ Palästinas für ihre persönliche Pflicht 
73%  der Palästinenser fordern die Vernichtung aller Juden.
72%  leugnen, dass die Juden schon seit Jahrtausenden in der Region leben.
53%  fordern Lieder, die zum Judenhass anstiften, in palästinensischen Schulen zu lehren

Der Hamas Sprecher Shahwan der Gaza Polizei berichtet ernsthaft über einen israelischen Lust-Kaugummi „Nach einer halben Stunde Kauen müssen Sie unbedingt Sex haben, mit allem, sogar mit dem Fernseher. Diesen Kaugummi hat die israelische Regierung nach Gaza geschmuggelt, er soll unsere Gesellschaft zersetzen. Die Jugendlichen sollen mit Sex gegen die glorreiche Hamas aufgehetzt werden“. Insgesamt 40 Kilo Lust-Kaugummi hat Islam Shahwan bereits konfisziert und im Polizeihauptquartier gelagert - zusammen mit seinem vollkommen ungenutzten Gehirn. Für Ägyptens ex-Präsidenten Mursi sind Juden Blutsauger, Nachfahren von Affen und Schweinen. Eine friedliche Koexistenz der Musels mit Anderen ist so unmöglich wie Musels ohne Gewalt und krasse Dummheit. Gewaltlosigkeit gilt Muslimen als Leben ohne Ehre in erbärmlicher Feigheit, so definiert es der Koran.
« Letzte Änderung: 19.10.2015, 06:55 von emporda »
Mit Religioten über den Sinn ihres Glaubens zu sprechen, ist wie von rosa Elefanten zu erfragen warum sie fliegen und auf Bäumen brüten