Autor Thema: regensburg-digital.de - Wie viel Klima-Protest ist erlaubt?  (Gelesen 38 mal)

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 287
Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/wie-viel-klima-protest-ist-erlaubt/10092021/
##
Wohlstand für alle, anstatt Not

Zu joey Zitat: "Die “Autopest” wird dadurch verursacht, daß die meisten Menschen für ihren Lebensunterhalt arbeiten und Steuern für den Unterhalt von Jakob Friedl zahlen."

Zurzeit werden in Deutschland ungefähr 83 Millionen Menschen und weltweit über 7 Milliarden Menschen täglich mit Gütern aller Art versorgt. Das erfordert einen hohen technischen Aufwand.

So wurde die gute Versorgung mit Lebensmitteln durch das Haber-Bosch Verfahren zur Erzeugung von Kunstdünger eingeleitet, Fritz Haber (1868–1934) und Carl Bosch (1874–1940). Es ist ein großindustrielles Verfahren.

Vor der Entwicklung von Motoren haben die Menschen gehungert. Es gab Hungersnöte mit vielen Toten. Wir sollten uns bewusst sein, dass ein Großteil unseres Wohlstandes dem Autoverkehr geschuldet ist. Die Automobilindustrie ist gemessen am Umsatz der mit Abstand bedeutendste Industriezweig bei uns. Alleine Daimler hat einen Umsatz von über 150 Milliarden € und ist der weltweit größte Busse und LKW Hersteller. Die Automobilindustrie beschäftigt über 800.000 Personen. Wir kennen alle die beiden großen Namen Continental und BMW als bedeutende lokale Arbeitgeber. Fast alle Menschen in Deutschland profitieren, oft indirekt, von der Automobilindustrie.

Zu Herrn Friedl, weil er im Kommentar erwähnt wird:

Herr Friedl hat seine vielen Wahlplakate zur Stadtratswahl, von mir unbestritten mit einem hohen künstlerischem Wert, auf Verschalungsbrettern aus dem Baubereich gestaltet, wenn ich richtig informiert bin. Ich weiß heute noch nicht, wie Herr Friedl die vielen Baubretter entsorgen ließ, auf denen er geworben hat. Oft handelt es sich bei Baubrettern um Sondermüll.