Autor Thema: regensburg-digital.de - Stadtbahn: Muss die Galgenbergbruecke abgerissen werden?  (Gelesen 166 mal)

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/stadtbahn-muss-die-galgenbergbruecke-abgerissen-werden/29072021/

##
Wir sollten in Burgweinting sicherheitshalber eine Widerstandsgruppe gründen. Dort ist die Trasse durch den Park und über den Aubach geplant. Dabei haben wir schon einen Anschluss an den Hauptbahnhof durch das Bahngleis. Kürzer und schneller geht es nicht in die Innenstadt.

Siehe: https://stadtbahnregensburg.de/wp-content/uploads/2020/09/SR-Website-Karte-Bahnverlauf-gro%C3%9F.jpg

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
Ein weiterer Kommentar von mir:

Zu joey 18:52

"Falls die Trasse versehentlich zum Biotop geworden ist, gilt der selbe Fall wie im “Quartier West”."

Ein Massenverkehrsmittel ist bei der dünnen Besiedlung an der Stelle ungeeignet.

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
Der Aubach und sein Biotop waren schon da, bevor der Mensch da war.

Zu joey 18:52 "die Bahn ist seit Jahrzehnten in allen Bebauungsplänen Burgweinting vorgesehen. Was da nun Park ist, war immer schon eine Trasse."

Zuerst war alles natürlich, dann erst wurde es zur Kulturlandschaft und jetzt soll eine unnötige Schienenbahn dort gebaut werden.

Was der Mensch dem Bach antut, kann man gut in der Ortsmitte sehen, wo ein tiefer Betonkanal, anstatt eines natürlichen Uferbereichs, den Bachlauf säumt.

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
Ein weiterer Kommentar von mir:
##

Kapazität einer Stadtbahn ungefähr 200 Fahrgäste

Zu joey 10:03 "@Joachim Datko
Burgweinting als “dünne Besiedlung” finde ich als echter Landbewohner lustig. Dann sind wir 3.000 Einwohner hier in meinem Ort wohl die Einsiedler?"

Ich darf die beiden zitierten Worte durch den ganzen Satz aus meinem Beitrag ergänzen:
"Ein Massenverkehrsmittel ist bei der dünnen Besiedlung an der Stelle ungeeignet."

Nach der Autobahnbrücke gibt es durch Burgweinting an der geplanten Trasse hauptsächlich Einfamilienhäuser. Noch dazu ist auf dem Weg durch den jetzigen Park ein breiter Streifen ohne Bebauung. Die wenigen Mehrfamilienhäuser auf der Strecke haben nur wenige Stockwerke.

Außerdem fahren viele Burgweintinger mit dem Fahrrad oder dem Auto. Es bleiben tatsächlich viel zu wenige Fahrgäste für ein Massenverkehrsmittel.

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Die Verwaltung und die Lokalpolitik müssen immer wieder darauf hingewiesen werden, dass das Stadtbahnkonzept schwere Mängel hat.

Zu Andreas 07:33: "Die Stadtbahn scheint mir ein Zombie zu sein, das alle paar Jahre auftaucht und dann wieder ins Grab verschwindet."

Es handelt sich um ein politisches Wunschprojekt. Viele Lokalpolitiker interessieren sachliche Einwände nicht, wenn sie ihre politischen Steckenpferde reiten. Deswegen ist es wichtig immer wieder frühzeitig sachliche Einwände zur Sprache zu bringen.

Wir sehen so etwas bei der Altstadtbuslinie, deren Busse abends oft ohne Fahrgast unterwegs sind. Ich kann dazu zahlreiche Fotos liefern.