Autor Thema: regensburg-digital.de Kinderbetreuung Wie Bernhardswald eine Viertelmillion ..  (Gelesen 116 mal)

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 310
Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/wie-bernhardswald-eine-viertelmillion-verschwendet-hat/01072021
##

Probleme aussitzen, ist oft eine kostengünstige Lösung. Es hat in diesem Fall sogar viele Jahre funktioniert.

Der Unterschied zwischen den Fällen, in denen aussitzen funktioniert und den anderen ist, dass es öffentlich oft nicht bekannt wird, wenn jemand durch langsames Handeln Geld spart. Manches erledigt sich von selbst.

Man sollte die Container-Lösung auch erst langjährig ausprobieren. Oft wird aus einem Provisorium eine sehr gute Dauerlösung. Bei uns in Burgweinting ist der Container-Kindergarten in der Sophie-Scholl-Straße wohl schon mehr als 25 Jahre alt.

Joachim Datko

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 310
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Das ZOB-Provisorium wäre für mich die ideale Dauerlösung!

Zu Frieda 20:35 "Fünfeinhalb Millionen Euro wird Regensburg allein für dieses ZOB-Provisorium in die Hand nehmen. Was das Gesamtprojekt „kepler+“ am Ende kosten wird, ist noch nicht bekannt."

Je näher der öffentliche Nahverkehr an der Innenstadt gebündelt wird, desto besser. Der jetzige Platz zwischen Bahnhof und Innenstadt ist ideal.