Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Stadt in Bayern an der Donau ohne die ersten 2 Buchstaben:
(( 2999 plus 2 ) -3 ) und 100.000 + Zweihundertausend:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 02.09.2020 - 09:56 »

Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/leben-wir-in-apokalyptischen-zeiten-10082266/
##
Immer mit der Ruhe!

Zitat: "So viele Dinge scheinen im Moment auf dem Schnellzug zur Hölle zu sein, dass es mir in den Sinn kam, einen Blick in die Apokalypse zu werfen. [...]. Obwohl es Gottes letzte schriftliche Mitteilung an uns ist, stellt sie für einen Gelegenheitsleser ein seltsamer Text, der nicht leicht zu verstehen ist."

Es gibt keinen Gott, es gibt nur "Gottesvorstellungen". "Gott" und "Hölle" sind nicht Realität. Es gibt keine Mitteilungen von Göttern. Auch die "Apokalypse" wurde von Menschen geschrieben.

Ich habe eine positive Grundstimmung und wundere mich über Menschen, die ständig pessimistisch sind.

Priester arbeiten gerne mit Zuckerbrot und Peitsche. Menschen Angst zu machen gehört zum Geschäftsmodell. So können die Priester die Menschen besser steuern und ausbeuten.