Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Einschränkungen: 4 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 192KB, maximale Individualgröße 128KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Stadt in Bayern an der Donau ohne die ersten 2 Buchstaben:
(( 2999 plus 2 ) -3 ) und 100.000 + Zweihundertausend:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 10.07.2020 - 14:51 »

Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Ich höre auf die Virologen, sie sind bei Epidemien die Fachleute!

Zu harald44 07:48 "Wollen Sie diese in meinen Augen alberne Maske bis an Ihr Lebensende und auch noch gerne tragen?
Welches ist für Sie der Umkehrpunkt, von dem ab auch Sie diese Maske nicht mehr gerne tragen werden?"

Ich bin ein sehr geduldiger Mensch. Solange es von den Virologen empfohlen wird, werde ich wohl den Mund-Nasen-Schutz tragen. Noch dazu kann ich die Argumentation gut nachvollziehen. Der Aufwand und die Einschränkungen sind dabei äußerst gering. Dort, wo es ausreichend ist, den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten, mache ich das. Zusammenkünfte in geschlossenen Räumen sind mir zur Zeit suspekt.

Die Überschrift des Artikels "Die Maske als Machtinstrument" kann ich nicht nachvollziehen.
Autor: Joachim Datko
« am: 08.07.2020 - 18:55 »

Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/blog/die-maske-als-machtinstrument-10081770/
##
Wir sind bisher einigermaßen gut durch die Pandemie gekommen!

Zitat: "Damit ist gleichzeitig der Beweis dafür erbracht, dass es die vom Bundestag am 25. März beschlossene „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ so in der Realität nie gegeben hat."

Das Beweisen überlasse ich gerne den Wissenschaftlern. Die Staaten haben sehr unterschiedlich gehandelt. Man kann im Nachhinein die verschiedenen Strategien vergleichen und für die Zukunft eine neue Strategie konzipieren.

Ich bin den Virologen dankbar, dass sie die Politiker beraten haben und verlasse mich ganz auf die Fachleute aus den verschiedenen Bereichen, die nach bestem Wissen ihre Tipps gegeben haben.

Für mich ist die Maske ein unkompliziertes Hilfsmittel, das ich gerne verwende.