Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Einschränkungen: 4 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 192KB, maximale Individualgröße 128KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Stadt in Bayern an der Donau ohne die ersten 2 Buchstaben:
(( 2999 plus 2 ) -3 ) und 100.000 + Zweihundertausend:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 08.10.2021 - 14:32 »

Ein weiterer Kommentar von mir:
##

Zu Mino Cair 10:56

Zitat: "Herr Datko, daß "Islam und Christentum die selbe Gottesvorstellung haben", kann nur ein antireligös Resentimentbeladener frei von jeglicher Kenntnis und frei von jeglichem Willen zur Erkenntnis behaupten!"

Weder das Christentum noch der Islam haben eine eigene Gottesvorstellung entwickelt. Sie haben beide die jüdische Gottesvorstellung übernommen. Sie ist z. B. im "Alten Testament" ausführlich dargestellt. Deswegen nennt man die drei Religionen nach einer zentralen Figur abrahamitische Religionen.

Die jüdische Gottesvorstellung kommt aus der Tiefe der Geschichte, einen genauen Ursprung kennt man nicht.

Wichtig ist vor allem, dass es sich um eine Gottesvorstellung handelt, die ohne jeglichen realen Hintergrund ist.
Autor: Joachim Datko
« am: 07.10.2021 - 12:52 »

Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/7-oktober-1571-die-schlacht-die-das-antlitz-europas-rettete-10086588
##
Das Verbindende auf beiden Seiten war die Religion!

Hier sieht man auch, wie skrupellos sich Religionen Schlachten geliefert haben, um ihren Einflussbereich zu halten oder gar auszudehnen.

Beide Religionen, das Christentum und der Islam haben dieselbe Gottesvorstellung aus der jüdischen Tradition. Die Kämpfer beider Seiten wünschten sich vom selben "Gott" Unterstützung. Ohne Glauben wären die Kämpfer vorsichtiger gewesen.

Im Dreißigjährigen Krieg haben die katholischen Kämpfer 1631 mit dem Schlachtruf "Jesus Maria" auf den Lippen 20.000 evangelische Magdeburger ermordet.