Autor Thema: freiewelt.net - Verwaltungsgerichtshof weist Klagen gegen Kreuzerlass ab  (Gelesen 548 mal)

Joachim Datko

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/verwaltungsgerichtshof-weist-klagen-gegen-kreuzerlass-ab-10089442/
##
Ich hoffe, dass die Kreuze doch eines Tages entfernt werden müssen. Es ist eine unendliche Frechheit, der Gesellschaft religiöse Symbole aufzudrängen.

Umso mehr freut mich der Niedergang des Christentums in Deutschland.

Durchschnittliche Anzahl der katholischen Gottesdienstbesucher in Deutschland:

2000: 4,42 Millionen
2010: 3,1   Millionen
2019: 2,07 Millionen (vor Corona)

Zahlen von:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2637/umfrage/anzahl-der-katholischen-gottesdienstbesucher-seit-1950/

Joachim Datko

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Das naturwissenschaftliche Weltbild verdrängt religiöse Vorstellungen. Mit dem schnellen Schwund der sonntäglichen Kirchgänger sieht man bei uns auch den Niedergang der christlichen Religion.

Kreuze in öffentlichen Gebäuden sind ein unverschämtes Überbleibsel der früheren Unterdrückung der Gesellschaft.

Joachim Datko

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Die Wiege unserer Kultur stand im historischen Athen!

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schule_von_Athen

Zu  23:36
Zitat: "Wir leben hier in einem christlichem Land. Unsere Kultur ist auf dem Christentum gegründet. Auch wenn das einigen Atheisten nicht passt."

So begannen z. B. im historischen Athen die Wissenschaften, die Künste und die Demokratie ihren Aufstieg.

Das Christentum hat Jahrhunderte der Unterdrückung und geistigen Stagnation gebracht. Religionen kennen keinen Fortschritt.

Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam haben ihre Wurzeln in der Lebenswelt von kriegerischen Hirtenvölkern des Nahen Ostens. Das hat mit unserer Lebenswelt nichts zu tun.

Joachim Datko

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Es gibt wesentlich ältere Gesetze und Gebote als die "10 Gebote" des Christentums.

Zu Hannelore 22:46
"Und von Moses bekamen wir die
10 Gebote, die bis heute unsere Gesetze und unser Gewissen beeinflussen sollten."

Die älteste bekannte Bibelhandschrift zum Dekalog, der Papyrus Nash, ist auf 100 v. Chr. datiert.

Als Grundlage unseres Rechts gilt das römische Recht. Anfänge dazu gab es um 450 v. Chr. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misches_Recht

Der Codex Ur-Nammu gilt als die älteste schriftlich überlieferte Rechtssammlung. Er hat mindestens 40 Paragraphen. Dort sind schon Strafen für Vergehen wie Raub festgelegt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Codex_Ur-Nammu

Der Codex Ur-Nammu ist über 4.000 Jahre alt.

In diesem Zusammenhang sei auch das 4.000 Jahre alte ägyptische Totenbuch genannt. Es hat im Gegensatz zur Rechtssammlung Ur-Nammu einen religiösen Hintergrund. Ein Textstück:

"Nicht hab ich bewirkt das Leiden der Menschen"

Von den 10 "Gesetzen Moses" sind die ersten egoistisch. Damit unterdrückt die Religion die Gläubigen, z. B. „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“

Auf ihre anderen Argumente will ich hier nicht eingehen, da dies zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Es ist eine Fehldeutung, das Christentum positiv darzustellen.


Joachim Datko

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Das Christentum ist gefährlich!

Hannelore 01:33 "Herzlichen Dank an die AfD die sich so vehement für den Christenschutz einsetzt ."

Wer eine Religion fördert, bekämpft in der Regel die geistige Freiheit. Religionen neigen dazu, ganze Gesellschaften zu unterdrücken.