Autor Thema: freiewelt.net - Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist in Gefahr  (Gelesen 544 mal)

Joachim Datko

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/blog/der-wirtschaftsstandort-deutschland-ist-in-gefahr-10088183/
##
Russland hat die Ukraine militärisch angegriffen und ist damit ein militärischer Aggressor. Ich wünsche den Menschen in der Ukraine, dass sie den Überfall gesund überstehen und die Souveränität über ihr Staatsgebiet wieder erlangen.

Der Westen sollte seine Möglichkeiten der wirtschaftlichen Isolierung Russlands als Reaktion auf den militärischen Angriff nutzen.

Unsere Abhängigkeit von russischen Erdgaslieferungen ist zu hoch. Sie wird in den nächsten Jahren abnehmen. Für Russland bedeutet dies einen substanziellen Verlust an Einnahmen, für uns eine Einschränkung beim Gasverbrauch. Je stärker uns die Abhängigkeit bewusst wird, desto größer ist die Bereitschaft, sie zu reduzieren.

Ich könnte den von Russland gelieferten Anteil von ungefähr einem Drittel bei meinem eigenen Erdgasverbrauch einsparen. Ich würde mit 2/3 des jetzigen Verbrauchs zur Not zurechtkommen.

Bei uns in Burgweinting (Regensburger Stadtteil) werden neue Einfamilienhäuser schon mit Luftwärmepumpen beheizt. Die meisten Häuser haben noch eine Holzzusatzheizung.

Hier die aktuelle Stromerzeugung und der Verbrauch in Deutschland vom 24.02.2022 4 Uhr

Verbrauch: 52 GWh
Erzeugung durch konventionelle Kraftwerke: 30 GWh
Erzeugung durch erneuerbare Energie: 36 GWh

Aktueller Großhandelsstrompreis: 112 €/MWh
(Aktueller Großhandelsstrompreis für eine kWh: 11,2 Cent.)

Ein großes Kraftwerk leistet ungefähr 1 GW.

Die Energieerzeugung eine GWh (1 GWh) entspricht einer Laufzeit von einer Stunde des Kraftwerks.