Monopole.de

Gesetze verhindern Wettbewerb => GEMA => Thema gestartet von: Datko am 31.08.2012, 12:23

Titel: bundesweite Demo gegen Gema 06.09.12
Beitrag von: Datko am 31.08.2012, 12:23
Siehe: http://www.fr-online.de/frankfurt/frankfurter-clubs-gema-gemeinsam-gegen-die-gema,1472798,17010842.html

bundesweiter Aktionstag, 06.09.12

"lädt die Initiative „Clubs am Main“ auf die Hauptwache zur Kulturtanzdemo durch die Innenstadt, um gegen die geplante Tarifreform des deutschen Urheberrechte-Verwerters Gema zu protestieren. "
Titel: Re: bundesweite Demo gegen Gema 06.09.12
Beitrag von: Kendrick667 am 28.03.2014, 08:42
Hallo, also ich finde das nicht ok von der GEMA. Statt wie bisher 1,6%, sollen Clubbesitzer 10% der Eintrittseinahmen abgeben. Mit welcher Begründung? Die GEMA unterschätzt glaube ich die Kosten die ein Club so hat. Management, Unterhaltskosten, Künstlergagen, etc. Da kommt einiges zusammen. Es würde mich nicht wundern wenn einige Clubs ihre Türen schliessen.
Titel: Re: bundesweite Demo gegen Gema 06.09.12
Beitrag von: Datko am 28.03.2014, 08:49
Hallo, also ich finde das nicht ok von der GEMA. Statt wie bisher 1,6%, sollen Clubbesitzer 10% der Eintrittseinahmen abgeben. Mit welcher Begründung? Die GEMA unterschätzt glaube ich die Kosten die ein Club so hat. Management, Unterhaltskosten, Künstlergagen, etc. Da kommt einiges zusammen. Es würde mich nicht wundern wenn einige Clubs ihre Türen schliessen.

Die Veranstalter sollten versuchen, die GEMA loszuwerden, indem sie auf GEMA-freie Musik ausweichen.
Titel: Re: bundesweite Demo gegen Gema 06.09.12
Beitrag von: back am 18.04.2014, 11:34
Hallo zusammen,
also ich kann  die GEMA und vor allem die Künstler dahinter nicht verstehen. Noch mehr Abgaben? Ich denke auch das das für einige Clubs das Aus bedeutet. Die Kosten für einen Nachtclub ist enorm, insbesondere in einer Metropole wie Frankfurt, Berlin oder München. Vielleicht würde ja mal Boykott der GEMA Künstler Wirkung zeigen.