Autor Thema: Unsinnige subventionierte Zukleisterung der Dächer mit Photovoltaik  (Gelesen 2489 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3022
Meine Kommentare zu: www.regensburg-digital.de/noch-ne-demo-greenpeace-tragt-energiewende-zu-grabe/29032012


Die unsinnige subventionierte Zukleisterung der Dächer mit Photovoltaik geht auf Kosten der Vernunft und der Armen.

Die Vernunft leidet bei Subventionierung, weil die Regelfunktion des Geldes außer Kraft gesetzt wird, es wird wirtschaftlicher Unsinn gemacht.

Die "Armen" müssen Wohlhabenden die erträumten Renditen bezahlen, da die Stromkosten dadurch massiv steigen.

Von den deutschen Stromkunden wurde und wird zum Großteil der Aufbau der Photovoltaik-Produktion in China bezahlt. Es sind mittlerweile schon mehrere deutsche Photovoltaik-Produzenten zusammengebrochen.

*****

Zu Facharbeiter 30.03.12 - 18:08 Uhr :"Kohleenergie wurde bis in die 90 ger Jahre mit dem Kohlepfennig subventioniert. Jedes Jahr irrsinnige Milliardenbeträge. "

Da sieht man die fatalen Folgen von Subventionen, es sollte uns eine Warnung in Bezug auf die Subvention der Fotovoltaik sein. Es ist wie in der Fabel vom "Zug der Lemminge", fast alle laufen in die selbe Richtung. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass die Richtung richtig ist.

Die Wohnnebenkosten sind nur deswegen so extrem hoch, weil an vielen Stellen Abzock-Systeme etabliert sind, die Photovoltaik gehört dazu. Es ist schön, wenn jemand sich für die Umwelt engagieren will, dann aber bitte nicht als Abzocker mit einer Renditeerwartung von 8% auf Kosten der Bevölkerung.
Siehe auch:
http://www.monopole.de/erneuerbare-energien/arme-zahlen-wohlhabenden-photovoltaik-gewinne/

*****

Zu Jürgen Häublein 31.03.12 - 10:22 :"Noch kauft Regensburg 96% seines Stroms von weit entfernten Kraftwerken. Hier fließt Kaufkraft über den Stromeinkauf aus der Stadt."

***

Natürlich muss auch Geld "aus der Stadt fließen", werden doch hier hergestellte Produkte und Dienstleistungen weltweit verkauft. Das funktioniert nur als Kreislauf, ansonsten bekommt man wertlose Schuldverschreibungen.

***

Mein Ansicht nach gibt es eine üble Propagandamaschine der Photovoltaik-Profiteure, die die öffentliche Meinung fest in der Hand haben. Es ist eine regelrechte Stampede, man sieht vor lauter Staub und Emotion nicht mehr wohin man läuft. Wenn sich dann der Staub legt, kann man eine Blick auf die Stromrechnung werfen und jammern.

*****

Zu MHH  01.04.12 - 11:40

Subventionen sind meist schädlich. Bei der Photovoltaik sieht man mit welcher Frechheit die Subventionen gefordert werden. Bei uns in Burgweinting hat man vor lauter Übermut Photovoltaik sogar an die Wand einer Schule gekleistert, zahlen muss ja der Bürger.

Man muss sich vorstellen, dass Wohlhabende sich von den Armen eine erwartete Rendite von 8 und mehr Prozent zahlen lassen wollen. Es geraten immer mehr Menschen bei uns in das soziale Netz, weil die Kosten explodieren, die hohen Wohnnebenkosten sind ein wesentlicher Grund.

Und dann noch der Unsinn, eine komplette Technologie auf  unsere Kosten zu entwickeln und sie an China zu verlieren, während in Europa die Arbeitslosenzahlen in die Höhe schießen, man denke nur an Spanien und Griechenland.

Da kann man gut Blinde Kuh spielen, wenn nur der persönliche Gewinn gesehen wird.

*****

Zu 02.04.12 - 08:57

Ich bin gerne bereit auf sachliche Fragen zu antworten. Hier geht es um die Subvention der "Energiewende". 

Meiner Meinung nach sind die massiven Subventionen in Photovoltaik in mehrfacher Hinsicht eine Katastrophe.

Diskussion und Fragen zum Subventionsdschungel und zu den anderen Themen des Forums für eine faire, soziale Marktwirtschaft gerne unter www.Monopole.de .

*****

Joachim Datko sagte am 2. April 2012 um 15:15 Uhr :

Wieder Pleitegeier auf deutscher Solarfirma gelandet:

Q-Cells hat Insolvenz beantragt
Siehe: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Q-Cells-wirft-das-Handtuch-article5930481.html

Wir haben mit völlig überhöhten Strompreisen den Subventionsirrsinn finanziert und werden noch über Jahre zu hohe Strompreise zahlen müssen.

Erst denken, dann nicht subventionieren, erspart uns Subventionsruinen.

*****

MHH 02.04.12 – 19:51 ” Dabei hat genau dieser Neoliberalismus die Finanzmarktkrise ausgelöst mit den katastrophalen Folgen füre Griechenland Spanien usw. ”

Es handelt sich um eine Verschuldungskrise. Wenn man auf Dauer mehr in Anspruch nimmt, als zu erwirtschaften, geht man Bankrott. Sparsames wirtschaften ist das A und O. Ich kann jedem nur raten im Positiven zu wirtschaften, Kredite sind in aller Regel unnötig und kontraproduktiv. Die Ratingagenturen hätten Griechenland und Spanien schon viel früher die rote Karte zeigen sollen.

Die Subvention für den gedankenlosen Ausbau der Photovoltaik verschärft bei vielen Bürgern finanzielle Schwierigkeiten, schuld ist die Habgier der Besitzer von Photovoltaikanlagen.

*****

Manche drehen sich im Kreis, wenn sie eine Wende machen!

Energiewende verhilft Braunkohle zu Comeback
Siehe: http://www.ftd.de/politik/:braunkohle-energiewende-verhilft-braunkohle-zu-comeback/70003723.html

*****

Subventionsirrsinn der Grünen - Subventionierte Photovoltaikfirmen durch weitere Subventionsarten am Leben erhalten. 

Siehe: http://www.derwesten.de/politik/gruene-und-linke-fordern-staatshilfe-fuer-solarunternehmen-id6527915.html

Subventionen lösen manchmal Lawinen aus. Diejenigen die Fehler gemacht haben, versuchen durch weitere Fehler die bisherigen Fehler zu korrigieren.

*****

Zu 4. 04.12 - 22:06  :

Es ist leider ein Tatsache, dass wir durch hohe Subventionen über die Strompreise die deutsche Photovoltaikindustrie ruiniert haben. Subventionen sind in aller Regel schädlich, mit der Kohlesubvention hat man den wirtschaftlichen Niedergang des Ruhrgebiets gefördert.

Sehen sie sich die vielen Dächer mit Photovoltaik an, unter vielen sitzt die Habgier und träumt von 8 und mehr Prozent Rendite. Die Regelungsfunktion des Geldes hat man sicherheitshalber abgeschaltet, damit Unsinn entstehen kann.

Datko – Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft – www.Monopole.de


*****

Zu "norbert e. wirner 05.04.12 - 14:41"

Es geht darum, dass man ohne Verstand in eine Richtung läuft, eine Stampede, es wird nicht überlegt, was sinnvoll ist. Es gilt, Augen zu und möglichst viel Photovoltaik, je mehr desto besser.

Die ersten Auswirkungen sehen wir bereits:

- Die deutschen Solarfirmen gehen im Subventionsrausch unter

- Wir subventionieren den Ausverkauf von Technologie

- Die Strompreise steigen wegen der Photovoltaik-Subventionen, auf Kosten des kleinen Mannes.
« Letzte Änderung: 05.04.2012, 16:23 von Datko »
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de