Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Datko
« am: 04.06.2011, 10:00 »

Siehe: http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5goTrrrT3UHd-fut49lwdWLipzMdA?docId=TX-PAR-OUC22

"Rips schlug vor, die wahrscheinlich steigenden Strom- und Heizkosten, aber auch die Aufwendungen für die Wärmedämmung zu drei gleichen Teilen auf die Mieter, die Vermieter und den Staat zu verteilen."

Da werden wieder die Dummen im Staat gesucht. Eine Lieblingsbeschäftigung von Verbänden, Kosten möglichst auf alle Verteilen.
Da gibt es groteske Beispiele:

Wer in Regensburg an der Universität studieren will, muss das Semester-Ticket für Studenten bezahlen, dies führt zu einer grotesken Situation, so kann man z.B. ohne Bus-Ticket nicht Physik studieren!