Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Datko
« am: 28.04.2015, 15:35 »

Mein Kommentar zu: http://www.freiewelt.net/frankreichs-neuer-sprachen-protektionismus-10058716/

##

Deutschunterricht im Ausland zu niedrigen Kosten anbieten!

Zitat: "Interessant ist, dass im Kontrast zu Frankreich die deutsche Sprache zunehmend u. a. in Asien, Südamerika, in Portugal, Spanien und Griechenland, in Polen sowie in manchen anderen osteuropäischen Ländern  gelernt wird. [...] vor allem auf die Migrationspläne junger Menschen beziehen, die aufgrund hoher Arbeitslosigkeit in ihrem Land eine neue Beschäftigung in Deutschland suchen, die natürlich eine Sprachkompetenz für Deutsch voraussetzt."

Wir schwimmen im Geld, wir können durchaus auf unsere Kosten weltweit Deutschunterricht anbieten. Mit einem kleinen finanziellen Beitrag, je nach lokalen Gegebenheiten, können die Interessenten ihre ernsthafte Motivation zeigen. Selbst diesen kleinen Beitrag kann man bei Erfolg zurück erstatten.

In Deutschland studieren 11,5% Ausländer, 300.000 Studenten. Unser wirtschaftlicher Erfolg wird dadurch weiter beflügelt.