Autor Thema: Wie die Maden im Speck (Schornsteinfeger, Energieversorger)  (Gelesen 1855 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3028
Mein Leserbrief in "Mittelbayerische Zeitung" am 28.09.05
===
Wie die Maden im Speck

Die Wohnnebenkosten sind ein wahres Eldorado für Monopole. Mit Sondergesetzen, die den freien Wettbewerb unterbinden, wird der Bürger von vielen Monopolisten abkassiert.

Wie die Maden im Speck leben auch die "Bezirksschornsteinfegermeister" mit einem Geschäftsmodell aus dem Jahre 1935. Sie üben Tätigkeiten aus, die von vielen Ingenieuren und Naturwissenschaftlern bei Gasheizungen als unnütz bezeichnet werden, ohne dass sich die Bürger gegen das Abkassieren wehren können.

Der "Energie-Lieferant" REWAG kassiert ebenfalls kräftig ab. Das Strickmuster dort, die Stadtverwaltung, verpflichtet die Bürger, Kunden der REWAG zu werden. So wurde ich im Kaufvertrag des Grundstücks von der Stadtverwaltung gezwungen, nur Produkte der REWAG für Heizzwecke einzusetzen, egal wie umweltschädlich sie sind: "Die Beheizung hat ausschließlich mit Strom oder Gas zu erfolgen."

Alle, die uns so ihre Dienste aufdrängen, wollen dies ohne Konkurrenz tun und und uns dabei kräftig abkassieren.

Joachim Datko
Regensburg
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de