Autor Thema: Gebietsmonopol im Zeitschriftengroßhandel  (Gelesen 2852 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3020
Siehe: http://www.horizont.net/aktuell/medien/pages/protected/BGH-vertagt-Grosso-Grundsatzurteil--Kartellamt-in-der-Zwickmuehle_100337.html
"BGH vertagt Grosso-Grundsatzurteil / Kartellamt in der Zwickmühle"

- Bisher kaum Vertragsfreiheit im Presse-Zwischenhandel (Zeitschriftengroßhandel, Grossisten)
- Ungefähr 70 Grossisten in Deutschland, nach einer "unverbindlichen Absichtserkärung" der Verbände seit 2004
- Verstößt gegen das Kartellrecht

===================
Mein Kommentar unter: http://www.horizont.net/aktuell/medien/pages/protected/BGH-vertagt-Grosso-Grundsatzurteil--Kartellamt-in-der-Zwickmuehle_100337.html

===

Gebietsmonopole für den Verbraucher ein Übel!

Gebietsmonopole sind eine Abkassier-Berechtigung.
 
Man denke z.B. an die Bezirksschornsteinfeger, die wurden ab 1935 von der nationalsozialistischen Regierung deutschlandweit eingeführt. Die Freude der Schornsteinfeger über das Gebietsmonopol war überschwänglich: "In der Geschichte unseres Handwerks wird das Jahr 1935 für immer an hervorragender Stelle genannt werden müssen."
Das Ergebnis ist meiner Ansicht nach ein Ausbeute-System.

Das Gebietsmonopol bei der Wasserversorgung ermöglicht es Monopolisten uns das vom Himmel fallende Wasser teuer zu verkaufen.

Joachim Datko - Physiker, Philosoph

Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft - http://www.monopole.de
« Letzte Änderung: 12.06.2011, 14:26 von Datko »
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de