Autor Thema: Erklärungsversuch "letzter Ursachen"  (Gelesen 2363 mal)

Datko

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2998
Erklärungsversuch "letzter Ursachen"
« am: 07.08.2010, 21:43 »
http://www.freiewelt.net/blog-2154/gibt-es-eine-letzte-ursache%3F.html
Mein Kommentar dazu:

==================================================================

Wie auch der Artikel selbst zeigt, wird ein Erklärungsversuch "letzter Ursachen" schnell zu einem Eiertanz.

Eigentlich wäre dies das Feld der Philosophie, die Physik hat wie die anderen Naturwissenschaften lediglich den Anspruch Sachverhalte in ihrem kausalen Zusammenhang zu ergründen.

Fragen und Diskussionen auch gerne unter
http://www.monopole.de/forum/index.php?PHPSESSID=05fdafbe371de62ab3594c0c6a5412eb&board=21.0

Joachim Datko
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
Portal: www.monopole.de
« Letzte Änderung: 08.08.2010, 03:24 von Datko »
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

KRA

  • Gast
Da bin ich aber anderer Meinung: Gute Physik ist auch Philosophie pur!
Beispiel: Ich kann die Keplerschen Gesetze auch in den Zusammenhang eines Himmelswagens mit Horus stellen.
Die Bahnkurve für Horus am Himmel ist trotzdem Unsinn...

Beides muss stimmen: Eine gute Vorhersagbarkeit und(!) ein plausibler Bedeutungszusammenhang, ohne Schnörksel und Geistergeschichten. Wir werden die "richtige Theorie" stets an ihrer hohen Allgemeingültigkeit, an ihrer Einfachheit und demzufolge geringen Redundanz erkennen, siehe Feynman.