Autor Thema: Eine alte Götterwelt neu aufgefrischt  (Gelesen 1200 mal)

Ungläubiger

  • Gast
Eine alte Götterwelt neu aufgefrischt
« am: 20.05.2013, 12:21 »
Die griechischen Götter gibt es nicht mehr, Sokrates leugnete damals die griechischen Götter und wurde darum mit dem Tode bestraft. Er hatte recht, aber die damaligen Richter entschieden anders.
Die römischen Götter verschwanden ebenfalls und prangen nur noch am Firmament und fristen ihr Dasein in Kreuzworträtseln.
Alle Götter der Vergangenheit (Germanien, Ägypten, Mayas usw.) wurden vergessen und der Glaube an sie verschwand.

Dann kam eine neue Religion, das Christentum, und die war die schlimmste. Sie forderte mehr Todesopfer als in allen Naturkatastrophen auf dieser Erde.

Ein neuer Gott wurde erfunden, eine Jesulein hing am Kreuz und der heilige Geist ist nur eine Farce.

In allen Kriegen ging es nur um den Glauben, der verteidigt werden musste, egal wie viel Opfer darunter zu leiden haben.

In den letzten zwei Weltkriegen standen sich u.a. französische, englische, italienische, spanische und deutsche Christen  gegenüber und beteten den gleichen Gott an, er möge sie doch zum Siege verhelfen. Deutschland verlor und einem Gott war das egal.

Die Judenverfolgungen gingen auf das Konto von Christen. Hitler war Katholik und fand Unterstützung durch den Vatikan.

Jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden, hunderte von Verkehrstoten jedes Jahr, hunderte von Opfern bei Schlägereien und Einbrüchen, hunderte Opfer der Banken und der Versicherungen, Justizirrtümer, Ärztefehler, Fehlentscheidungen in Behörden und anderen
Amtsstuben, Kinder werden missbraucht, in den Kinderstationen in den Krankenhäusern stehen verzweifelte Eltern. Hunderte sterben einen elenden Tod, entweder durch Mord, Totschlag, Herzinfarkt, Schlaganfall oder an einer elenden Krankheit. Ich könnte noch weiter so fortfahren, es soll aber nur einmal zum Nachdenken anregen.

Der neue Gott zeigt genauso wenig Verständnis und Mitleid mit den Menschen wie die alten Götter. Man braucht ihn einfach nicht.
Hilf dir selbst, dann hilft dir ein Gott! Genieße die Natur, denn die betrügt nicht. Und mach dir selbst einen schönen Tag. Es kommt kein Gott, um dir den Tag zu verschönern. Wetten, dass...????? 

Ungläubiger

  • Gast
Nachtrag:
« Antwort #1 am: 20.05.2013, 17:45 »
Ich vergaß die 10000 Menschen, die sich jedes Jahr das Leben nehmen, aus unterschiedlichsten Gründen: auch hier kam kein göttlicher Beistand.
Dann darf auch nicht unerwähnt bleiben, das sonntags nach dem Gottesdienst und den Messen Menschen öffentlich hingerichtet, verbrannt und gefoltert wurden. Die besten Plätze erhielten nach guter Bezahlung die Reichen, die sich an dem Schauspiel ergötzten. Die Hinterlassenschaften der Opfer kamen immer der Kirche zugute. Und wieder sah ein Gott tatenlos zu.
Glaubt ihr immer noch an einen "lieben Gott"?????