Autor Thema: freiewelt.net - Gehen der IWF und die EZB das Problem von der falschen Seite an?  (Gelesen 607 mal)

Joachim Datko

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2795
Mein Kommentar zu: http://www.freiewelt.net/nachricht/gehen-der-iwf-und-die-ezb-das-problem-von-der-falschen-seite-an-10077496/#comment-form
##

Zitat: " Alle reden [...] vom Umweltschutz [...]. Wie kann man es aus dieser Perspektive dann zulassen, dass Äpfel aus Argentinien, Kartoffeln aus Ägypten und T-Shirts aus Bangladesch günstiger auf dem deutschen Markt angeboten werden als heimische Produkte? Und das, obwohl sie über tausende Kilometer mit dem Schiff transportiert werden mussten?"

Deutschland hat den größten Leistungsbilanzüberschuss (2018: 294 Milliarden Dollar). Würden wir weniger Güter importieren, hätten die Länder mit einem Leistungsbilanzdefizit noch größere Probleme Importe zu bezahlen.

Auch unsere weltweiten Exporte belasten die Umwelt, nicht nur die Importe.
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de