Autor Thema: freiewelt.net - Rezension »Der verlorene Hirte«  (Gelesen 264 mal)

Joachim Datko

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2641
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/rezension-der-verlorene-hirte-10077565/

##

Man sollte sich nicht zum Schaf machen lassen!

Zitat: "[...], wenn es darum geht, einem allzu unbekümmerten [und oftmals sprunghaften] Papst gegenüberzutreten, einem „verlorenen Hirten“, der die „Schafe auf Abwege führt“."

Streng gläubige Menschen sollten sich von der r.-k. Kirche nicht zu Schafen machen lassen. Schafhirten leben von den Schafen.

Wichtig:
- Es gibt keinen Gott, es gibt keine Götter!
- Den angeblich wundertätigen Wanderprediger hat es nicht gegeben. Die Geschichten über ihn sind nicht authentisch.
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

Joachim Datko

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2641
Re: freiewelt.net - Rezension »Der verlorene Hirte«
« Antwort #1 am: 12.04.2019, 12:11 »
Ein weiterer Kommentar:

##

Den streng gläubigen Kommentatoren, die mit aggressiven Aussagen Angst verbreiten wollen, kann ich nur empfehlen, an ihre Kindheit und Jugend zurückzudenken. Meist wurde ihnen diese Aggressivität in religiösen Fragen anerzogen. Die Gottesvorstellung der abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam hat eine giftige Wurzel.
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de