Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 22.01.2020, 22:34 »

Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Zu Exbiedermann 21.01.20 - 18:52

Auch wenn etwas 100 x in der Bibel (oder dem Koran) steht, ist es deswegen nicht richtig.
Autor: Joachim Datko
« am: 21.01.2020, 13:01 »

Mein Kommentar zu:
##
Zu Exbiedermann 11:50 Zitat: "Seien Sie sich dessen stets bewusst, wenn Sie wieder einmal [...], schon im Diesseits für sich und andere an der Verbreiterung des Tores zur Hölle arbeitet.

Es gibt kein Höllentor! Auch mir hat man in der Jugend so etwas eingetrichtert. Religionen versuchen oft, mit Zuckerbrot und Peitsche zu arbeiten. Die Höllenvorstellung ist ein übles Instrument des Christentums und des Islams (Dschahannam). Es geht darum, die Menschen gefügig zu machen.

Das Christentum und der Islam unterdrücken mit solchen Vorstellungen große Teile der Weltbevölkerung.
Autor: Joachim Datko
« am: 20.01.2020, 19:36 »

Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Zu Sarah 20.01.2020 - 15:54 "Aber das letzte WORT spricht Jesus Christus, der Herr! Und jeder wird es hören, ob er will oder nicht, es gibt kein Entrinnen."

Den angeblich wundertätigen Wanderprediger hat es nicht gegeben. Die Geschichten über "ihn" sind nicht authentisch. Sie sind von interessierten Kreisen erdacht worden.

Warum versuchen Sie, die uns in der Kindheit eingetrichterten Ängste zu schüren?
Autor: Joachim Datko
« am: 20.01.2020, 11:00 »

Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/nachricht/bischof-schneider-verteidigt-kardinal-sarah-10080108/#comment-form
##
Alles halb so wild!

Zitat: "Bezüglich den Kritikern Sarahs und Papst Benedikts fand er starke Worte: das Buch habe »die Wut der Hölle entfesselt« ausgelöst."

Es gibt keinen Teufel und keine Hölle. Es ist höchstens die Wut von Menschen.