Autor Thema: tagesspiegel.de - Erfurt und die Folgen Die AfD in der Sackgasse  (Gelesen 138 mal)

Joachim Datko

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 3144
Mein Kommentar zu: https://www.tagesspiegel.de/politik/erfurt-und-die-folgen-die-afd-in-der-sackgasse/25615254.html#kommentare
##
Die AfD hatte bei der ersten Wahl des Ministerpräsidenten konsequent gewählt. Es war auch bei der ersten Wahl des Ministerpräsidenten klar, dass die AfD die Wahl des von der LInken kommenden Kandidaten verhindern wollte. Nach der Zahl der wählenden Abgeordneten hatte der bürgerliche Kandidat von der FDP klare Erfolgsaussichten, der eigene Kandidat der AfD hatte im dritten Wahlgang keine Chancen.

Problematisch ist das Verhalten der anderen Parteien und der Bundeskanzlerin.

Die Regierungschefin verstieg sich sogar nach der Wahl des Ministerpräsidenten zu der Aussage, dass das Ergebnis der Wahl rückgängig gemacht werden muss. Das ist demokratiefeindlich.

Bei der erneuten Wahl des Ministerpräsidenten haben die Abgeordneten der FDP demonstrativ nicht teilgenommen. Das sollte verhindern, dass einzelne Abgeordnete in freier und geheimer Wahl Herrn Höcke wählen konnten. Die Wahl war nicht mehr demokratisch.

Sieger wurde der Politiker der Linken, der Verlierer der ersten Wahl. Er ist auf undemokratische Art gewählt worden.
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de