Autor Thema: regensburg-digital.de Einfach mal „Nein“ sagen, Herr Schaidinger  (Gelesen 326 mal)

Joachim Datko

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2451
Es läuft zurzeit sehr gut, bei der bayerischen Landesbank

Zitat: "Aus der von ihm mitverschuldeten Milliardenpleite der BayernLB hat man vor allem eines über Schaidinger gelernt: Niemals grob fahrlässig, aber oft fahrlässig grob."

Wer nichts riskiert, der nichts verliert! Es war damals eine Goldgräber-Stimmung. Die CSU wollte für Bayern am großen Finanzrat-Rad mitdrehen und hat massiv daneben gegriffen.

In den letzten Jahren machte die bayerische Landesbank wieder satte Gewinne.
 Konzernergebnisse: 2015 +495 Mio.; 2016: +545 Mio.; +677 Mio.; 2018 hat sich der Trend fortgesetzt.

Die Verluste waren zwar massiv, können aber nach und nach wieder kompensiert werden. Bis 2017 wurden 5,5 Mrd. von der bayerischen Landesbank an das Land zurückgezahlt. Das Thema ist aber sehr kompliziert und hier nur verkürzt behandelt.

Insgesamt wirtschaftet die CSU sehr gut, ein Lob an die CSU. Die Verschuldung Bayerns ist relativ klein und wird sehr schnell reduziert. Die Verschuldung beträgt momentan unter 15 Mrd. € und wurde innerhalb eines Jahres um 13 % abgebaut.
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de

Joachim Datko

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 2451
Hier ein weiterer Kommentar von mir:

Zu 13:37: "Meiner Erinnerung nach wurde durch diese Misere die Verschuldung des Freistaats damals über ein Drittel erhöht, etwa über 10 Milliarden EUR plus. Können Sie das bestätigen?"

Hier eine Tabelle mit den Kreditmarktschulden in den entsprechenden Jahren. Die Verbindlichkeiten wegen der Probleme mit der Bayerischen Landesbank sind als Einzelposten extra aufgeführt.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQRhddVTaG_271BdugEgAZCFQ0c3Uon6MVVcm6lVvHOvHWp_kgw

Gesamtschulden Bayern:
2006: 24,77 Mrd.
2007: 24,35 Mrd.
2008: 23,60 Mrd.
2009: 28,97 Mrd.
2010: 30,99 Mrd.

Ende 2011 war die Aufteilung bei ungefähr 70% zu 30%. Die Schulden betrugen 32,6 Milliarden Euro: 22,6 Milliarden Euro entfielen auf den allgemeinen Haushalt und 10,0 Milliarden Euro auf den Stabilisierungsfonds "Finanzmarkt und BayernLB".

Siehe: https://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/landtag/detailansicht-landtag/artikel/mit-29-milliarden-euro-in-der-kreide.html

Innerhalb kürzester Zeit ist der Gesamtschuldenstand auf zurzeit ungefähr 15 Milliarden gesunken (Stichtag 30. Juni 2018). Das ist auch auf Rückzahlungen der Landesbank zurückzuführen.
Joachim Datko - Physiker, Philosoph
Forum für eine faire, soziale Marktwirtschaft
http://www.monopole.de