Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 13.08.2019, 12:10 »

Mein Kommentar zu: https://www.meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/55942-30_Jahre_Friedliche_Revolution_Die_Havelstadt_erinnert_diskutiert_und_feiert
##

Die AfD kann ihren Wahlkampf frei gestalten!

Zitat: "Er sagt: "Wenn eine rechtspopulistische Partei die Wende für sich reklamiert, dann empfinde ich das als Schlag ins Gesicht. Ich stand in Berlin in vorderer Reihe vor den Kampftruppen." Die aktuelle Plakatierung komme einem "Stich ins Herz" gleich."

Der Wahlkampf der AfD ist pfiffig. Auch die Idee mit Willi Brand bringt Leben in den Wahlkampf. Bei uns in Bayern hat ein AfD-freundlicher Verein Strauss bemüht und hatte die wohlwollenden Lacher auf seiner Seite:
https://vipraum2.de/wp-content/uploads/2017/09/strauss.jpg

Für mich sind die Sachargumente wichtig. Dies gilt insbesondere für den Widerstand gegen die massive Einwanderung.