Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 02.10.2018, 14:01 »

Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/wolbergs-prozess-der-ssv-jahn-start-up/01102018/#comments
##

Ich würde mich freuen, wenn der Jahn als Profiverein das Zeitliche segnen würde!

Zu Norbert 21:12 - "-Ohne Tretzel gäbe es keinen Profifußball mehr-
Dann schau ma mal wie es die nächsten paar Jahre weiter geht?"

Soweit ich mich erinnern kann, hat der Jahn meist tiefrote Zahlen geschrieben.

Schon beim Oberbürgermeister Schlichtinger ( von 1959 bis 1978 ) hat der Jahn die Hand aufgehalten. Aus dem Gedächtnis: Schlichtinger hat einmal geantwortet, er sei bereit privat einen Tausender springen zu lassen, wenn sich 99 weitere Spender finden. 100.000 DM waren viel Geld.