Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 3017 -15 ) * 2:
Niederschlag im Sommer ohne ersten Buchstaben:
2 + 99 + 11000 =:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 22.01.2020, 10:18 »

Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/reportage/amerikas-sprachenproblem-wird-zum-wirtschaftsproblem-10080134/
##
In der Regel reicht Englisch als Fremdsprache und die Sprache, in deren Sprachraum man lebt. Wer Englisch als Muttersprache spricht, braucht normalerweise keine Fremdsprache.

Mit Übersetzungs-Apps kann man getrost auf weitere Fremdsprachen verzichten. Der Aufwand sie zur normalen Kommunikation zu lernen steht in keinem Verhältnis zum Vorteil, den man dadurch gegenüber Apps hat. Noch dazu wird die Qualität der Übersetzungs-Apps im Laufe der Zeit weit über die Fähigkeiten, die man mit einer zusätzlich erlernten Sprache hat, gesteigert.