Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 360 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
1,5 * 2 + 4067:
Niederschlag im Sommer:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Ritchie
« am: 25.08.2012, 22:31 »

..... vor allem aus technischen Gründen. Für deren "Überprüfungsarbeiten" gibt es bei neuzeitlicher Heiztechnik, die kaum oder gar keinen Ruß erzeugt, technische Lösungen, die preisgünstiger als Schornsteinfeger sind und die vor allem auch ununterbrochen während der gesamten Laufzeit wirken.

Die Brand-und Betriebssicherheit beruht nicht auf Schornsteinfeger-Überprüfungen, sondern auf den technischen Sicherheitsstandard moderner Feuerungsanlagen, der ein Niveau erreichte, welches regelmäßige Schornsteinfeger-Besuche weit übertrifft. Die Schornsteinfeger sind für die Prüfung dieser sicherheitstechnischen Einrichtungen nicht zuständig, ausgerüstet und auch nicht ausgebildet.

Der Sinn und Zweck des Schornsteinfeger-Zwangsystems ist durch die technische Entwicklung längst überholt, die "Überprüfungsarbeiten" entsprechen nicht mehr dem tatsächlichen Bedarf moderner Heizungen. Trotzdem bleiben die Vorschriften für die technisch sinnlosen Schornsteinfeger-Überprüfungsarbeiten auch bei neuzeitlichen Heizungen bestehen, quasi als Arbeitsbeschaffungsprogramm für das unsinnig aufgeblähte und weltweit nahezu einmalige Schornsteinfeger-System zu Lasten von Mieter und Eigentümer.

Mehr zur Überflüssigkeit der Schornsteinfeger unter
http://www.monopole.de/Heiztechnik-Schornsteinfeger-Kaminkehrer-ueberfluessig.html